Kaninchenkrankheiten durch Haltungsfehler

Haltungsfehler können bei Kaninchen zu unterschiedlichen Gesundheitsproblemen führen. Darauf ist zu achten.
Kaninchen beim Tierarzt
Bei Erkrankungen durch Haltungsfehler ist ein Tierarzt-Besuch sinnvoll. Foto: vetproduction

Definition:

Was sind Kaninchenkrankheiten durch Haltungsfehler?

Haltungsfehler können bei Kaninchen zu unterschiedlichen Gesundheitsproblemen führen. Daher ist es wichtig, auf eine artgerechte Haltung des Kaninchens zu achten.

Hierzu zählt ein ausgewogenes Futter ebenso wie ein geräumiger Käfig mit häufigem Freilauf. So lassen sich die Gesundheit des Kaninchens stärken und Haltungsfehler vermeiden.

Typische Haltungsfehler beim Kaninchen sind:

  • Zu enge Käfige oder zu enge Tierhaltung
  • Aggressionen unter mehreren unkastrierten Rammlern
  • Einzelhaltung
  • Vernachlässigung
  • Zu faserarme Ernährung, zu energiereiches Futter (etwa Fertigfutter, Getreidepellets)
  • Kein frisches Wasser
  • Seltener Streuwechsel
  • Zu feuchte Haltung
  • Zu wenig Auslauf, kein Freilauf
  • Keine oder zu seltene tierärztliche Vorsorge und Behandlung, etwa vernachlässigte Impfungen und mangelhafte Zahnpflege des Kaninchens, zu spät oder nicht behandelte Erkrankungen

Ursachen:

Welche Ursachen haben Kaninchenkrankheiten durch Haltungsfehler?

Haltungsfehler beim Kaninchen können unterschiedliche Ursachen haben. In der Regel sind sich Kaninchenbesitzerinnen und Kaninchenbesitzer nicht bewusst, dass sie dem Tier nicht die optimalen Lebensbedingungen bieten. Willentliche Tierquälerei ist die Ausnahme.

Häufige Ursachen für Haltungsfehler bei Kaninchen sind:

  • Keine Erfahrung in Kaninchenhaltung, Unwissenheit
  • Falsch verstandene Tierliebe, etwa die Gabe von Leckerli und Süßwaren
  • Kleine Kinder nehmen die Bedürfnisse des Kaninchens nicht ausreichend wahr. Das Kaninchen gilt als Spielzeug oder vermeintliches Schmusetier.
  • Wenig Platz oder Zeit für das Tier
  • Zu wenig Aufmerksamkeit
  • Krankheiten werden nicht oder zu spät erkannt.

Symptome:

Wie äußern sich Kaninchenkrankheiten durch Haltungsfehler?

Haltungsfehler beim Kaninchen können sich durch verschiedene Anzeichen bemerkbar machen. Dabei richten sich die Symptome danach, welche Probleme bei der Haltung bestehen und zu welchen Gesundheitsstörungen sie führen.

  • Hautprobleme: Vor allem mangelnde Hygiene oder zu feuchte Einstreu begünstigen Hauterkrankungen und Haarausfall (z.B. Milbenbefall, Hautpilz) beim Kaninchen, ebenso sind Allergien möglich.
  • Infektionen: Ansteckende Krankheiten (z.B. Kaninchenschnupfen) kommen häufig vor, wenn das Kaninchen geschwächt ist und/oder mehrere Kaninchen zu eng gehalten werden. Auch mangelnde Hygiene begünstigt Infektionskrankheiten.
  • Fliegenmaden-Befall beim Kaninchen: Mangelnde Hygiene kann im Sommer zu einem Fliegenmaden-Befall (Myiasis) führen.
  • Fressunlust, Verdauungsprobleme: Während Fressunlust auch seelische Ursachen haben kann oder andere Erkrankungen begleitet, sind Verdauungsprobleme (etwa Verstopfung, Durchfall, Trommelsucht oder Magenüberladung beim Kaninchen) meist Folge falscher Ernährung und eventuell zu wenig Auslauf.
  • Fettsucht (Adipositas) beim Kaninchen: Zu energiereiche Kost und zu wenig Bewegung begünstigen Übergewicht beim Kaninchen und weitere Erkrankungen.
  • Verletzungen: Ein ungeeigneter Käfig oder Aggressionen unter den Kaninchen sind mögliche Quellen von Verletzungen (z.B. Wunden, Knochenbrüche und Verrenkungen beim Kaninchen). Auch falsches Anheben oder ungestümes Spielen mit dem Tier führt leicht zu einer Verletzung des Kaninchens.
  • Verhaltensstörungen: Einzelhaltung und Vernachlässigung können, ebenso wie eine zu enge Tierhaltung, zu einem gestörten Verhalten (etwa Aggressionen, Fellfressen beim Kaninchen) führen. Auch bei unkastrierten Rammlern sind Aggressionen ein häufiges Problem.

    Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: