Augenausfluss beim Kaninchen: Symptome und Behandlung

Kaninchen Augenuntersuchung
Zur Diagnose von Augenausfluss überprüft die Tierärztin die Augen des Kaninchens. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Augenausfluss beim Kaninchen?

Augenausfluss tritt bei Kaninchen häufig auf. Der Ausfluss kann verschiedene Ursachen haben; meist handelt es sich um eine Entzündung des Tränenkanals. Der Tränenkanal leitet Tränensekret, welches die Augen befeuchtet, zur Nase hin ab.

Ist der Tränenkanal des Kaninchens verstopft oder verlegt, sammelt sich Sekret an, welches einen idealen Nährboden für Keime bietet. Eitrige Entzündungen und Augenausfluss sind die mögliche Folge. In jedem Fall ist ein Tierarzt-Besuch mit dem Kaninchen wichtig, um die Ursache des Augenausflusses abzuklären und behandeln zu lassen.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Augenausfluss beim Kaninchen?

Augenausfluss beim Kaninchen hat unterschiedliche Ursachen. Grundsätzlich bildet sich entweder übermäßig Sekret oder die Tränenflüssigkeit kann nicht mehr durch die ableitenden Tränenwege ablaufen. Durch Schmerzen, Reizung der Augen oder eine Allergie entsteht vermehrt Tränenflüssigkeit.

Übersteigt die Tränenmenge ein bestimmtes Maß, kann sie nicht mehr durch den Tränenkanal ablaufen, sondern fällt als Augenausfluss beim Kaninchen auf. Ist der Augenausfluss eitrig, steckt eine Infektion dahinter. Ursachen sind meist Bakterien, die zu unterschiedlichen Augenentzündungen führen können (z.B. Bindehaut-Entzündung, Hornhaut-Entzündung, Augenabszess), sowie Viren (z.B. Myxomatose beim Kaninchen) oder andere Krankheitserreger.

In den meisten Fällen ist eine Entzündung des Tränensackes (Dakryozystitis) die Ursache von Augenausfluss. Dann verstopft Eiter den Tränenkanal und so den Abfluss von Sekret. Eitrige Flüssigkeit tritt an den Tränenpunkten ins Auge aus. Häufig handelt es sich bei der dieser Entzündung um die Begleiterscheinung einer Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis).

Eine andere Ursache ist ein aufsteigender Infekt, der von entzündeten Zahnwurzeln als Folge von Zahnkrankheiten ausgeht. Solche Zahnprobleme können auch zu einem Augenabszess und damit zu Augenausfluss führen. Doch auch Verletzungen am Auge sind, ebenso wie ein Vitamin B-Mangel, mögliche Ursachen von Augenausfluss beim Kaninchen.

Symptome:

Wie äußert sich Augenausfluss beim Kaninchen?

Augenausfluss führt beim Kaninchen zu typischen Symptomen: Meist fällt auf, dass sich unterhalb der Augen Tränenstraßen bilden und das Fell durch austretendes Sekret feucht ist. In manchen Fällen ist das Fell des Kaninchens in Augennähe ausgedünnt (Haarausfall, Alopezie beim Kaninchen).

Oftmals zeigt sich Augenausfluss beim Kaninchen als eitriges Sekret. Der Eiter tritt dann je nach Ursache der Entzündung direkt aus dem Auge oder aus den Tränenpunkten aus. Die Tränenpunkte sind Pünktchen, die beim gesunden Auge eines Kaninchens die Tränenflüssigkeit in den Tränengang ableiten.

Je nach Lage und Ursache der Entzündung fallen Veränderungen am Auge auf, etwa eine trübe Hornhaut oder eine gerötete Bindehaut. Auch kann ein Auge des Kaninchens hervorstehen, wenn eine Entzündung dahinter liegt (retrobulbärer Augenabszess).

Das Kaninchen zeigt neben dem Augenausfluss oft weitere Symptome, zum Beispiel Lichtscheu oder Fressunlust, wenn Zahnprobleme zu einer aufsteigenden Entzündung geführt haben. Als Folge kann das Kaninchen abmagern. Einige Kaninchen mit Augenausfluss sind geschwächt oder wirken apathisch.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: