Anzeige

Anzeige

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Kaninchenkrankheiten » Verstopfung (Obstipation) beim Kaninchen

Verstopfung (Obstipation) beim Kaninchen

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man einer Verstopfung (Obstipation) beim Kaninchen vorbeugen?

Einer Verstopfung (Obstipation) beim Kaninchen lässt sich vorbeugen. Zwar hat das Kaninchen eine empfindliche Verdauung und neigt damit zu Verdauungsstörungen wie Verstopfung. Doch lässt sich mit einigen Maßnahmen einer Verstopfung beim Kaninchen vorbeugen:

  • Das Grundnahrungsmittel Ihres Kaninchens ist Heu; fertige Futtermischungen oder Pellets sind nur Zusatzfutter, die Sie Ihrem Kaninchen in kleinen Mengen anbieten können.
  • Bieten Sie Ihrem Kaninchen ausreichend frisches Wasser.
  • Genügend Auslauf hält Ihr Kaninchen gesund; so lässt sich gleichermaßen Übergewicht und Verstopfung beim Kaninchen vorbeugen.
  • Neigt Ihr Kaninchen zu Haarausfall, etwa durch Fellwechsel, können Sie ausfallende Haare ausbürsten. Dadurch vermeiden Sie eine Haarballen-Bildung und beugen Verstopfung und Trommelsucht beim Kaninchen  vor. Auch das Verfüttern von Ananas-Enzymen oder speziellen Haarpasten empfiehlt der Tierarzt oftmals als prophylaktische Maßnahme.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kaninchen bei Freilauf nicht an Zimmerpflanzen oder Gartenpflanzen nagt. Einige sind giftig für das Tier (z.B. Alpenrose, Oleander).
  • Falls Ihr Kaninchen zu Verstopfung neigt, können Sie eine leichte Bauchmassage ausprobieren, wobei Sie den Bauch des Tieres eher streicheln als mit Druck massieren.
  • Lassen Sie Zahnkrankheiten in regelmäßigem Abstand von einem Tierarzt kontrollieren und behandeln.

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Kaninchen mit Verstopfung (Obstipation) zum Tierarzt?

Bei Anzeichen von Verstopfung (Obstipation) ist es empfehlenswert, mit dem Kaninchen einen Tierarzt aufzusuchen. Kaninchen haben einen sehr empfindlichen Magen-Darm-Trakt – es treten relativ schnell Komplikationen auf.

Ein Tierarzt-Besuch hilft, die Verstopfung beim Kaninchen gezielt zu behandeln. Damit vermeidet man das Risiko einer Magenüberladung oder Trommelsucht beim Kaninchen. Auch berät der Tierarzt, was man als Tierhalter tun kann, wenn das Kaninchen zu Verstopfung neigt.

Anzeige

 

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Weiterführende Informationen

Autor: Dipl.-Biol. Birgit Hertwig
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2018
Quellen:
Ewringmann, A.: Leitsymptome beim Kaninchen. Enke Verlag, Stuttgart 2016
Gabrisch, K.; Zwart, P.: Krankheiten der Heimtiere. Schlütersche, Hannover 2014
Rühle, A.: Kaninchen würden Wiese kaufen. Books on Demand, 2009
Schrey, C.F.: Notfalltherapie in der Kleintierpraxis. Schattauer Verlag, Stuttgart 2009

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin