Haarausfall (Alopezie) bei der Katze

Diagnose:

Katze bei der Blutentnahme
Je nach vermuteter Ursache des Haarausfalls bei der Katze führt die Tierärztin eine Blutuntersuchung durch. Foto: vetproduction

Wie wird Haarausfall (Alopezie) bei der Katze diagnostiziert?

Krankhafter Haarausfall bei der Katze lässt sich bereits durch dünnes Fell oder kahle Stellen erkennen, ebenso an vermehrten Haarbüscheln in der Wohnung. Die Katze verliert Fell und beim Auskämmen des Fells bleiben mehr Haare als gewöhnlich im Kamm hängen.

In der Praxis betrachtet die Tierärztin oder der Tierarzt die Haut und das Fell der Katze genauer und achtet auf mögliche Hautentzündungen oder Verletzungen, die Ursache der Alopezie sein können. Berichten Sie von möglichen Krankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten Ihrer Katze sowie ob die Katze Stress ausgesetzt ist oder ob sie ein neues Futter bekommen hat.

Wichtig zur Diagnose von Haarausfall bei der Katze ist außerdem die Art der kahlen Stellen. Betreffen sie das gesamte Fell oder nur einzelne Bereiche? Treten sie ein- oder beidseitig auf? Die Tierärztin oder der Tierarzt kämmt das Fell der Katze und achtet auf Anzeichen von Parasiten wie Flöhen oder Milben. Auch wird geprüft, ob sich die verbleibenden Haare leicht auszupfen lassen oder fest im Fell sitzen.

Haarproben helfen zur weiteren Diagnose der Alopezie bei der Katze. Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob die Haare vollständig ausgefallen oder abgebrochen, glatt oder durch übermäßiges Lecken verformt sind. Auch sieht man, in welchem Wachstumsstadium sich die ausfallenden Haare der Katze befinden.

Je nach vermuteter Ursache des Haarausfalls bei der Katze sind weitere Untersuchungen sinnvoll (z.B. Blutuntersuchung, Kotuntersuchung, Allergie-Test bei Tieren), um die genaue Diagnose stellen zu können.

Behandlung:

Wie kann Haarausfall (Alopezie) bei der Katze behandelt werden?

„Was kann ich gegen Haarausfall bei meiner Katze machen?“, möchten viele Samtpfotenbesitzerinnen und Samtpfotenbesitzer gerne wissen. Ob eine Alopezie bei der Katze eine Behandlung erfordert, richtet sich nach der jeweiligen Ursache. Verliert die Katze ihr Winterfell, ist keine Therapie notwendig. Es ist also meistens normal, wenn die Katze im Frühjahr stark haart. Es empfiehlt sich jedoch, die Katze regelmäßig zu bürsten, da sie beim Lecken und Verschlucken größerer Mengen Haare würgen und erbrechen kann. Ist Haarausfall bei der Katze die Folge von Stress, versuchen Sie, Ihrer Katze ein stressfreies Umfeld zu bieten. In schweren Fällen führen Tierärztinnen und Tierärzte eine Verhaltenstherapie durch oder setzen Medikamente (Beruhigungsmittel, Antidepressiva) ein.

Fallen die Haare der Katze aufgrund einer Krankheit aus, ist die Behandlung der Grunderkrankung wichtig. Möglich ist außerdem, dass bestimmte Medikamente eine Alopezie bei der Katze auslösen. Nach tierärztlicher Rücksprache ist es eventuell möglich, das Präparat zu wechseln. Stecken Entzündungen oder eine Allergie hinter dem Haarausfall bei der Katze, verordnet die Tierärztin oder der Tierarzt Medikamente, zum Beispiel Glukokortikoide (wie Kortison).

Ist eine Futtermittel-Allergie Ursache der Alopezie, ist es sinnvoll, die Ernährung der Katze zu ändern. In der Tierarzt-Praxis erhalten Sie hierzu weitere Informationen. 

Mitunter möchten Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer wissen: „Welche Vitamine helfen bei Haarausfall bei der Katze?“ Zwar sind viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wichtig für gesundes Fell und intakte Haut, sie sind aber kein Allheilmittel gegen Haarausfall. Lediglich in Mangelsituationen ist es sinnvoll, eine Katze mit Futterergänzungsmitteln zu unterstützen. Dies sollte am besten auf tierärztlichen Rat hin erfolgen.

Prognose:

Wie ist die Prognose von Haarausfall (Alopezie) bei der Katze?

Die Prognose von Haarausfall bei der Katze richtet sich nach der jeweiligen Ursache. In den meisten Fällen ist die Prognose gut. Neben dem natürlichen Haarwechsel ist auch ein Haarverlust durch andere Ursachen oftmals nur vorübergehend.

Gelingt es, die Grunderkrankung zu behandeln bzw. den jeweiligen Auslöser der Alopezie zu beseitigen (z.B. Flohbekämpfung, Gabe von Medikamenten), wächst das Fell in der Regel wieder vollständig nach.

Bleibt nach Verletzungen oder ausgedehnten Entzündungen eine Narbe zurück, sind dauerhaft kahle Stellen möglich. Meist beeinträchtigt dies aber nicht das Wohlbefinden der Katze. Nur in wenigen Fällen deutet Haarausfall auf eine schwerwiegende Erkrankung der Katze hin.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: