Erbrechen bei der Katze – Ist das schlimm?

Katze bei der Blutentnahme
Eine Blutuntersuchung kann Aufschluss über die Ursache von Erbrechen bei Katzen geben. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Erbrechen bei Katzen?

Grundsätzlich gibt es zahlreiche Ursachen, die zu Erbrechen bei Katzen führen können. Erbricht die Katze nur vereinzelt und ist sie ansonsten gesund, steckt nicht unbedingt eine Krankheit dahinter.

Gelegentliches Erbrechen bei Katzen ist gerade bei Hauskatzen in der Regel normal, da diese Tiere mehr Haare (z.B. durch die eigene Fellpflege) aufnehmen als freilaufende Katzen. Die Haare ballen sich im Magen zu Klumpen zusammen, die die Katze erbricht.

Wenn das Erbrechen bei Katzen sehr stark ist, regelmäßig (mehrmals in der Woche) oder sogar häufig (mehrmals täglich) auftritt, ist es in jedem Fall ratsam, mit der Katze eine Tierärztin oder einen Tierarzt aufzusuchen.

Ursachen:

Warum erbrechen Katzen?

In vielen Fällen ist die Ursache für das Erbrechen ein Problem im Verdauungstrakt (z.B. Magenschleimhaut-Entzündung bei Katzen durch bakterielle oder virale Infektionen, Parasiten oder Fremdkörper).

Aber auch eine Reihe anderer Krankheiten, deren Ursache nicht im Magen-Darm-Trakt liegt (z.B. Nierenschwäche bei Katzen, Stoffwechsel-Krankheiten wie Schilddrüsen-Überfunktion) sowie Vergiftungen, verursachen mitunter Erbrechen.

Zu einer Vergiftung mit Erbrechen kommt es unter anderem, wenn die Katze giftige Pflanzen oder einen Giftköder frisst. Manchmal erbrechen Katzen auch nach Unfällen (Stürzen, Quetschungen usw.).

Symptome:

Wie äußert sich Erbrechen bei Katzen?

Erbrechen ist ein Symptom, bei dem die Katze durch krampfartige Bewegungen der Bauchmuskulatur und heftiges Würgen den Inhalt ihres Magens wieder auswirft.

Liegt dem Erbrechen eine Erkrankung zugrunde, treten oft zusätzliche Beschwerden wie Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit oder Fieber bei der Katze auf.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: