Apoquel®

Apoquel® ist ein Medikament für Hunde zur Behandlung von allergischer und atopischer Dermatitis (Hautentzündung). Es gibt Filmtabletten und Kautabletten.
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Apoquel®?

Apoquel® ist ein Medikament für Hunde zur Behandlung von allergischer und atopischer Dermatitis (Hautentzündung). Es ist als Filmtablette sowie als Kautablette erhältlich.

Welche Wirkstoffe enthält Apoquel®?

Apoquel® enthält den Wirkstoff Oclacitinib. Dies ist ein sogenannter Immunmodulator, der die Aktivität des körpereigenen Abwehrsystems (Immunsystems) verändert. Oclacitinib hemmt die Wirkung von bestimmten Enzymen, den Januskinasen.

Anzeige

Die Januskinasen wiederum sind an Entzündungen und Juckreiz beteiligt – typischen Symptomen der allergischen und atopischen Dermatitis bei Hunden. Indem Oclacitinib diese Januskinasen hemmt, lindert das Medikament die Symptome.

Apoquel® ist in folgenden Darreichungsformen und Dosierungen erhältlich:

  • Apoquel® Filmtabletten 3,6 mg
  • Apoquel® Filmtabletten 5,4 mg
  • Apoquel® Filmtabletten 16 mg
  • Apoquel® Kautabletten 3,6 mg
  • Apoquel® Kautabletten 5,4 mg
  • Apoquel® Kautabletten 16 mg

Die Apoquel® Tabletten enthalten entsprechend 3,6 mg, 5,4 mg oder 16 mg Oclacitinib, welches als Oclacitinib-Maleat vorliegt.

Die Apoquel® Filmtabletten sind weiß bis cremefarben, oblongförmig und haben eine Bruchkerbe auf beiden Seiten.

Die Apoquel® Kautabletten schmecken nach Schweineleber und lassen sich den Hunden in der Regel einfacher verabreichen.

Anzeige

Wann wird Apoquel® angewendet?

Apoquel® wird angewendet zur Behandlung von allergischer und atopischer Dermatitis (Hautentzündung) bei Hunden. Der Wirkstoff Oclacitinib hilft vor allem gegen den bei der allergischen Dermatitis auftretenden Juckreiz.

Wie soll Apoquel® verabreicht werden?

Apoquel® wird oral verabreicht, das heißt, über das Maul des Hundes. Geben Sie Ihrem Hund die Apoquel® Filmtabletten am besten mit dem Futter oder in ein Leckerli verpackt, damit er sie besser aufnimmt. Die Apoquel® Kautabletten schmecken nach Schweineleber, sodass die Hunde sie in der Regel gerne fressen.

Ihre Tierärztin oder Ihr Tierarzt sagt Ihnen die Dosis, die Sie Ihrem Hund verabreichen sollen. Die empfohlene Erst-Dosierung von Apoquel® beträgt 0,4 bis 0,6 mg Oclacitinib pro Kilogramm Körpergewicht zweimal täglich für bis zu 14 Tage.

Für die Erhaltungs-Therapie empfiehlt es sich, die gleiche Dosis, also ebenfalls 0,4 bis 0,6 mg Oclacitinib pro Kilogramm Körpergewicht, nur noch einmal täglich zu verabreichen.

Ob Ihr Hund Apoquel® langfristig einnehmen soll, wägt Ihre Tierärztin bzw. Ihr Tierarzt individuell hinsichtlich des Nutzens und Risikos ab.

Welche Nebenwirkungen hat Apoquel®?

Anzeige

Unter der Therapie mit Apoquel® sind Nebenwirkungen möglich. Häufig auftretende Nebenwirkungen von Apoquel® sind:

Seltener treten diese Nebenwirkungen von Apoquel® auf:

  • Eitrige Hautentzündungen (Pyodermien)
  • Hautknoten (Histiozytom)
  • Fettknoten (Lipom)
  • Hefepilz-Infektionen der Haut (Candidosen)
  • Ohrenentzündung (Otitis)
  • Blasenentzündung (Zystitis)
  • Pododermatitis (Bumble Foot)
  • Lymphadenopathie
  • Übelkeit
  • Appetitzunahme
  • Aggressionen
  • Veränderungen der Blutwerte

Apoquel® sollte nicht angewendet werden bei:

  • Einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Oclacitinib
  • Hunden in einem Alter von unter zwölf Monaten
  • Hunden mit einem Körpergewicht von unter drei Kilogramm
  • Abwehrgeschwächten Hunden
  • Krebskranken Hunden

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autor: Dr. med. Martin Waitz
Datum der letzten Aktualisierung: August 2022
Quellen:
European Medicines Agency (EMA): Apoquel (Oclacitinib) Übersicht über Apoquel und Gründe für die Zulassung in der EU. https://www.ema.europa.eu/en/documents/overview/apoquel-epar-summary-public_de.pdf (Abruf: August 2022)
Zoetis: Gebrauchsinformationen Apoquel. https://www.zoetis.de/_locale-assets/gebrauchsinformationen/gebrauchsinformation-apoquel.pdf Abruf: August 2022)
Zoetis: Fachinformationen Apoquel. https://www2.zoetis.de/content/_assets/Fachinfomationen/Apoquel-Kautabletten_SPC.pdf Abruf: August 2022)

* Für mit * gekennzeichnete Affiliate-Links auf dieser Seite erhält das tiermedizinportal.de ggf. eine Provision von Partnern wie Amazon oder Awin.