Dimazon®

Dimazon® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament für Hunde, Katzen, Pferde und Rinder. Es handelt sich um ein entwässerndes Mittel (Diuretikum).
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Dimazon®?

Dimazon® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament für Hunde, Katzen, Pferde und Rinder. Es handelt sich um ein entwässerndes Mittel (Diuretikum).

Dimazon® ist als Injektionslösung für Tierärztinnen und Tierärzte oder als Tabletten erhältlich.

Welche Wirkstoffe enthält Dimazon®?

Dimazon enthält den Wirkstoff Furosemid. Dieses sogenannte Schleifen-Diuretikum bewirkt eine gesteigerte Harnausscheidung durch die Niere (Diurese).

Die Dimazon®-Tabletten gibt es in zwei verschiedenen Dosierungen:

  • Dimazon® Tabletten 10 mg enthalten pro Tablette 10 mg Furosemid.
  • Dimazon® Tabletten 40 mg enthalten pro Tablette 40 mg Furosemid.

Die für Tierärztinnen und Tierärzte erhältliche Dimazon® 50 mg/ml-Injektionslösung für Rinder, Pferde, Hunde und Katzen enthält in 1 ml Lösung 50 mg Furosemid.

Wann wird Dimazon® angewendet?

Tierärztinnen und Tierärzte wenden Dimazon® an, wenn es sinnvoll ist, dass der Körper des Tieres mehr Harn über die Nieren ausscheidet. Diesen Prozess nennt man Diurese. Dimazon® ist somit ein Diuretikum (entwässerndes Medikament).

Verschiedene Erkrankungen der Leber, des Herzens, der Nieren oder sonstige Ursachen können Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) im Körper des Tieres verursachen. Dimazon® bewirkt, diese Ödeme auszuschwemmen.

Dimazon® bzw. der Wirkstoff Furosemid hilft, die Symptome der Krankheit zu behandeln. Es hat aber keinen Einfluss auf die Krankheitsursache, die zusätzlich der Ursache entsprechend behandelt werden muss.

Bei folgenden Indikationen wird Dimazon® eingesetzt:

  • Nichtentzündliche Ödeme (Wasseransammlungen im Körpergewebe), wie Gesäuge-Ödeme vor und nach Geburten, Lungenödeme, Herzödeme, Gehirnödeme, Präputial- und Skrotalödeme, Gliedmaßen- und Wundödeme nach Verletzungen oder Operationen, durch Parasiten hervorgerufene Ödeme
  • Flüssigkeitsansammlungen in Körperhöhlen: Aszites (Flüssigkeit im Bauchraum), Hydrothorax (Flüssigkeit im Brustraum), Hydroperikard (Flüssigkeit im Herzbeutel)
  • Unterstützung der Nierenausscheidung nach einer Vergiftung
  • Anregung der Nierenausscheidung mit paralleler Infusionstherapie bei zu wenig Harnproduktion (Oligurie) durch einen Schock oder eine Nierenschwäche (Niereninsuffizienz)

Dimazon® sollte nicht – oder nur nach tierärztlicher Rücksprache – angewendet werden bei:

  • Nierenversagen ohne Harnproduktion (Anurie)
  • Kaliummangel
  • Natriummangel
  • Niedrigem Blutdruck
  • Schwerer Leberstörung oder Leberkoma
  • Austrocknung
  • Sulfonamid-Allergie

Wie soll Dimazon® verabreicht werden?

Die Dosierung von Dimazon® variiert stark, je nachdem, wie schwer Ihr Tier erkrankt ist und was die Ursache der Krankheit ist. Falls Ihre Tierärztin oder Ihr Tierarzt nichts anderes verordnet hat, empfiehlt der Hersteller eine Dosierung von 1 bis 2 mg Furosemid pro kg Körpergewicht.

Das bedeutet folgende Dosierungen für das Gewicht Ihres Hundes bzw. Ihrer Katze:

  • Dimazon® Tabletten 10 mg: 1 Tablette pro 5 bis 10 kg Körpergewicht
  • Dimazon® Tabletten 40 mg: 1 Tablette pro 20 bis 40 kg Körpergewicht

Diese Dimazon®-Dosis wird im Abstand von sechs bis acht Stunden ein- oder zweimal täglich verabreicht. Um die genauere Dosierung zu erhalten, lassen sich die Tabletten halbieren. Die Dosierungen hängen stark davon ab, wie schwer die Symptome Ihres Tieres sind – manchmal kann es notwendig sein, die Dosis auf bis zu 10 mg Furosemid / kg Körpergewicht zu erhöhen. In diesen Fällen verabreichen Tierärztinnen und Tierärzte Dimazon® meist als Spritze.

Haben sich die Symptome Ihres Tieres gebessert, wird Ihre Tierärztin bzw. Ihr Tierarzt versuchen, die Dosis auf ein möglichst niedriges notwendiges Niveau zu senken. Ist eine dauerhafte Behandlung mit Dimazon® notwendig, ist es ratsam, die Blut-Elektrolyte (wie Natrium, Kalium) regelmäßig tierärztlich kontrollieren zu lassen.

Welche Nebenwirkungen hat Dimazon®?

Dimazon® wird meist gut von den behandelten Tieren vertragen. Da es harntreibend wirkt, können Nebenwirkungen auftreten, beispielsweise:

  • Unregelmäßigkeiten im Wasser-Salz-Haushalt (Elektrolyt-Haushalt), z.B. zu wenig Kalium (Hypokaliämie) und zu wenig Natrium (Hyponatriämie)
  • Bluteindickung (Hämokonzentration) und dadurch erhöhter Gefäßwiderstand und erhöhte Herzfrequenz (schneller Puls)
  • Austrocknung
  • Selten gehörschädigende (ototoxische) Wirkungen

Weiterführende Informationen

Ausführliche Informationen zu Herzerkrankungen finden Sie in unseren Texten:

Herzklappen-Erkrankung beim Hund

Herzinsuffizienz beim Hund

Herzinsuffizienz bei der Katze

Herzinsuffizienz beim Pferd

Herzwurmkrankheit (Dirofilariose) beim Hund

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Mai 2022
Quellen:
MSD Tiergesundheit: Produktinformation Dimazon® Tabletten 10 mg / 40 mg – Tabletten zum Eingeben für Hund und Katze. https://www.msd-tiergesundheit.de/produkte/dimazon-tabletten/ (Abruf: Mai 2022)
MSD Tiergesundheit: Produktinformation Dimazon® Lösung 50 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Pferde, Hunde und Katzen. https://www.msd-tiergesundheit.de/produkte/dimazon-50mg-ml/ (Abruf: Mai 2022)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: August 2013)