Englischer Cocker Spaniel

Welchen Charakter hat der Englische Cocker Spaniel? Ist er ein Familienhund? Welche rassetypischen Krankheiten gibt es?
Der Englische Cocker Spaniel zählt zu den Top 10 der beliebtesten Hunderassen. Foto: Pixabay.com

Vorwitzig, freundlich und verspielt: Das ist der Englische Cocker Spaniel. Er zählt zu den Top 10 der beliebtesten Hunderassen in Deutschland. Kein Wunder, bei diesem fröhlichen und verschmusten Hund, der selbst Fremde oft freudig bellend und mit wedelndem Schwanz begrüßt.

Herkunft und Geschichte des Cocker Spaniels

Die genaue Herkunft des Englischen Cocker Spaniels (English Cocker Spaniel) ist ungeklärt. Es sollen jedoch schon vor 2.000 Jahren zur Zeit der Römer unter Julius Cäsar Hunde aus Spanien nach Großbritannien gebracht worden sein. Somit zählt der Cocker Spaniel zu den ältesten Spaniel-Rassen der Welt. Der lateinische Begriff Canis Hispaniolus (Spanischer Hund) hat sich vermutlich mit der Zeit zu dem Wort „Spaniel“ entwickelt.

Die frühesten Aufzeichnungen über den Cocker Spaniel stammen aus der französischen Literatur des 12. Jahrhunderts. Damals war er für seine Jagdeigenschaften, insbesondere bei der Vogeljagd, bekannt. Im 14. Jahrhundert wurde der Cocker Spaniel in Großbritannien erwähnt und kam 200 Jahre später sogar in den Werken von William Shakespeare vor.

Im 18. Jahrhundert wurde er in Großbritannien als Stöberhund zur Waldschnepfen-Jagd eingesetzt. Von diesen Jagden leitet sich auch der vordere Teil seines Namens (Cocker) ab, nämlich von dem englischen Wort “woodcock”, übersetzt die „Waldschnepfe“. Später im 19. Jahrhundert wurde er in Deutschland erstmalig als Spürhund zum Auftreiben von Wild aus dem Unterholz genutzt.

Mitte der 1940er Jahre wurde der Cocker Spaniel als eigene Rasse anerkannt. Er wird durch seine Eigenschaften als Stöber-, Apportier– und Wasserhund sowie, aufgrund seines ausgezeichneten Geruchsinns, heutzutage oft als Drogenspür- oder Sprengstoff-Suchhund eingesetzt. Außerdem ist er nach wie vor als Jagdhund beliebt.

Welches Wesen hat der Englische Cocker Spaniel? Ist ein Cocker Spaniel ein Familienhund?

Der Cocker Spaniel liebt es, herumzutollen und Gegenstände zu apportieren. Er ist ein menschenbezogener Familienhund und sehr verspielt. Mit konsequenter Erziehung bereits im Welpenalter eignet er sich gut für das Leben in einer Familie. Er vertraut seiner Besitzerin bzw. seinem Besitzer und ist anhänglich. Aufgrund seiner traditionellen Aufgabe als Treiber ist er sehr bellfreudig.

Der Cocker Spaniel ist intelligent und katzenfreundlich. Er schließt schnell Freundschaften mit Fremden, ist aber manchmal auch eigensinnig. Aggressionen kommen mitunter, besonders bei roten Cocker Spaniels vor, doch in der Regel sind es verschmuste, verspielte, zärtliche, treue und temperamentvolle Tiere.

Wie viel Auslauf braucht ein Cocker Spaniel?

Cocker Spaniel sind sehr sportlich und brauchen viel Bewegung. Empfehlenswert ist tägliches Gassigehen in der Natur, wobei man darauf achten sollte, dass man dem Hund immer wieder neue Wege zeigt. So kann er neue Erfahrungen und Gerüche sammeln, und der Spaziergang gestaltet sich spannender für ihn.

Was seine Wohnumgebung angeht, ist der Hund im Allgemeinen eher unkompliziert, jedoch sollte man täglich mit ihm spielen, so bleibt er ausgelastet und fühlt sich wohl.

Wie groß wird der Englische Cocker Spaniel?

Der Cocker Spaniel gehört zu den mittelgroßen Hunderassen. Rüden erreichen in der Regel eine Schulterhöhe von 39 bis 41 cm, wobei die durchschnittliche Schulterhöhe der Hündinnen etwa 38 bis 39 cm beträgt. Nach neun bis zwölf Monaten ist der Cocker Spaniel ausgewachsen.

Wie viel wiegt ein Englischer Cocker Spaniel?

Ein ausgewachsener Cocker Spaniel wiegt zwischen 12,5 und 14,5 kg. Cocker Spaniels lieben Leckerlies, deshalb sollten Sie diese nur dosiert verfüttern, damit Ihr Vierbeiner nicht übergewichtig wird.

Tipp: Um festzustellen, ob Ihr Hund übergewichtig ist, drücken Sie vorsichtig von unten und von der Seite gegen den Brustkorb des Hundes. Sind die Rippen zu spüren, ist der Hund normalgewichtig, wenn nicht, leidet er an Übergewicht.

Wie sieht das Fell des Englischen Cocker Spaniels aus?

Das Fell der Cocker Spaniels ist weich, dicht und seidig und liegt flach am Körper an. Nur an den langen Hängeohren, am Bauch und an der Rute ist das Fell länger. Das Fell besteht aus unterschiedlichen Farben, zum Beispiel Schwarz, Rot, Weiß und Braun, welche diverse Mischungen ergeben können.

Pflege eines Englischen Cocker Spaniels

Ein Cocker Spaniel sollte grundsätzlich so oft wie nötig gebadet werden, sodass er sauber bleibt, doch wird er zu oft gebadet, werden die Öle und Fette, die sein Fell und seine Haut schützen, herausgewaschen. Wird der Cocker Spaniel allerdings bei der Jagd in Unterholz oder Wiesen eingesetzt, ist zusätzliche Pflege nötig.

Sollte Ihr Cocker Spaniel mal dreckig sein, können Sie ihn auch vorsichtig mit einem trockenen Handtuch oder einer entsprechenden Bürste säubern. Reinigen Sie außerdem immer die Ohren regelmäßig, denn sonst verfangen sich beispielsweise Grassamen in ihnen, und die Ohren entzünden sich leicht. Schneiden Sie die langen Haare ein bis zweimal im Jahr. Bürsten Sie sie täglich, damit sich nichts darin verfängt und die Haare nicht verfilzen.

Rassetypische Krankheiten beim Cocker Spaniel

Weitere Informationen

Autor: Bosse Karp
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. Martin Waitz, Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: April 2022
Quellen:
Nielsen, Christina: English Cocker Spaniel Steckbrief. https://www.mein-haustier.de/hunderassen/english-cocker-spaniel (Abruf: April 2022)
Ückert, Regina: Der jagende Cocker Spaniel. http://www.sabinemiddelhaufeshundundnatur.net/hunderassen/port_cocker_jagd.htm (Abruf: April 2022)
Verband für das deutsche Hundewesen: English Cocker Spaniel. https://www.vdh.de/welpen/mein-welpe/english-cocker-spaniel (Abruf: April 2022)