Anzeige

Blasensteine bei der Katze

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Katheter bei einem Kater

Eine genaue Diagnose von Blasensteinen bei der Katze ist anhand einer Urinprobe möglich. Hier ein Kater mit einem Katheter. Foto: vetproduction

Was sind Blasensteine bei der Katze?

Blasensteine bei der Katze bezeichnen Tierärzte auch als Urolithiasis. Bestimmte Mineralien im Harn fallen dabei zunächst als Kristalle aus, die sich dann im Lauf der Zeit zu mehr oder weniger großen Harnsteinen zusammenballen. Blasensteine können symptomlos bleiben, aber auch zu Harnverhalt, Nierenproblemen und Blasenentzündung bei der Katze führen.

Von Blasensteinen sind meist mittelalte bis ältere Katzen betroffen; bei jungen Katzen kommen sie dagegen seltener vor. Ob und in welcher Stärke Blasensteine bei der Katze Beschwerden machen, hängt von der Größe, der Anzahl, Zusammensetzung und Lage der Steine ab.

Je nach Art der Blasensteine verabreicht der Tierarzt der Katze Medikamente, um die Steine aufzulösen. Eine spezielle Ernährung ist außerdem als Therapie sinnvoll. Mit ihr lässt sich das Auftreten weiterer Steine vermeiden. Als Komplikation können Blasensteine den Harnweg der Katze verstopfen. Dann ist eine Operation erforderlich, um die Steine zu entfernen.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Blasensteinen bei der Katze?

Nicht immer sind die Ursachen von Blasensteine bei der Katze bekannt. Einige Katzen tragen bereits eine Veranlagung zu Blasensteinen in sich. Vermutlich spielen aber mehrere Faktoren bei der Entstehung von Blasensteinen zusammen. So spielt neben erblichen Einflüssen der pH-Wert des Urins eine Rolle, also der Säuregrad. Auch ist die Menge der über die Nahrung aufgenommenen Mineralien entscheidend.

Mineralstoffe wie Kalzium oder Oxalat sind die Bausteine, aus denen Harnsteine bei Katzen entstehen können. Chemisch gesehen bestehen häufig vorkommende Blasenstein-Arten bei der Katze aus Struvit oder Kalziumoxalat. Häufig verkleben zusätzlich auch abgestorbene Zellen aus Nieren, Harnleitern und Blase mit den ausgefallenen Mineralien. Es sind auch andere Zusammensetzungen von Blasensteinen möglich, diese kommen jedoch seltener vor.

Symptome:

Anzeige

Wie äußern sich Blasensteine bei der Katze?

Kleine Blasensteine bei der Katze bleiben anfangs meist ohne Symptome. Nimmt die Größe und/oder Anzahl an Steinen zu, treten meist Beschwerden auf. Typische Symptome bei Blasensteinen sind immer wiederkehrende Blasenentzündungen bei der Katze. Die betroffene Katze uriniert häufiger als gewöhnlich, dabei jedoch nur geringe Mengen an Urin. Oft fällt dem Besitzer auf, dass seine bislang „saubere“ Katze auch an anderen Orten jenseits der Katzentoilette Urin absetzt.

Der Harn von Katzen mit Blasensteinen ist in vielen Fällen blutig gefärbt. Ein weiteres Anzeichen auf Blasensteine bei der Katze kann Pressen auf Harn sein, wobei meist nur wenige Tröpfchen Urin abgehen. In vielen Fällen ist das Wasserlassen schmerzhaft und die Katze miaut oder schreit als Ausdruck von Schmerzen.

Ballen sich mikroskopische kleine Harnkristalle zusammen, entsteht sogenannter Harngrieß. Gelangt er in die Harnröhre der Katze, kann er diese verstopfen (Harnwegsverschluss). Auffälligstes Symptom ist dann, dass die Katze keinen Urin mehr absetzen kann und sich ihr Allgemeinbefinden binnen kurzer Zeit (Stunden) stark verschlechtert.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

Hunde im Wald

Magazin

So schützen Sie Ihren Hund vor Zecken und Co.

Wenn es so langsam warm wird und die Frühlingssonne nach draußen lädt, freuen wir uns auf einen entspannenden Waldspaziergang mit unserem Hund. Das Flanieren im Forst ist gesund, nicht nur … mehr »

Hund mit Halskragen

Magazin

Hundeversicherungen – Vorbeugen für den Ernstfall

Auch Hunde können Schäden anrichten oder krank werden. Für den Tierhalter kann das unter Umständen teuer werden. Mit einer Hundeversicherung haben Tierhalter jedoch die Möglichkeit, sich gegen unerwartet hohe Kosten … mehr »

Katze

Magazin

Haargenau: Die richtige Fellpflege für Hund und Katze

Das Fell von Haustieren ist viel mehr als nur eine Zierde: Es bildet die erste Abwehrfront gegen Wettereinflüsse, mechanische Schäden und Krankheitserreger. Zudem spielt es eine wichtige Rolle bei der … mehr »

Viele Tierärzte möchten eine eigene Praxis gründen. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um sich selbstständig zu machen. Foto: vetproduction

Magazin

Der Traum von der eigenen Praxis: Worauf Tierärzte vor dem Schritt in die Selbstständigkeit achten sollten

Wer davon träumt, sich mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu werden, sollte sich vorher genau überlegen, auf was er sich einlässt. Denn eine eigene … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten