Durchfall bei Hunden (Diarrhö)

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Kot absetzender Hund

Durchfall bei Hunden ist keine eigenständige Erkrankung, sondern Symptom. Hier ein Hund mit normalem Stuhlgang. Foto: vetproduction

Was ist Durchfall bei Hunden (Diarrhö)?

Durchfall bei Hunden (Diarrhö) äußert sich durch häufigen, weichen, breiigen oder flüssigen Kot. Die Ursachen für Durchfall können vielfältig sein – in den meisten Fällen sind sie jedoch unbekannt (idiopathisch).

Durchfall bei Hunden ist keine eigenständige Erkrankung, sondern Symptom einer bestehenden Grunderkrankung oder Folge von Verdauungsstörungen. Besonders junge Hunde sind häufig von Durchfall betroffen.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Durchfall bei Hunden (Diarrhö)?

Durchfall bei Hunden (Diarrhö) kann viele Ursachen haben. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Falsche Ernährung
  • Ernährungsumstellung
  • Infektionen mit Bakterien, Viren oder Parasiten
  • Erblich bedingte Darmkrankheiten
  • Chronische Dünndarm-Entzündungen
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Allergien und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten
  • Vergiftungen
  • Psychische Faktoren

 Symptome:

Anzeige

Wie äußert sich Durchfall bei Hunden (Diarrhö)?

Als Durchfall bei Hunden (Diarrhö) bezeichnet man einen sehr weichen, breiig bis flüssigen Kot. Der Hund muss zudem vermehrt Kot absetzen, oftmals auch unkontrolliert. In manchen Fällen sind dem Kot auch Blut, Schleim, unverdaute Futterreste oder Fettauflagerungen beigemischt.

Durchfall bei Hunden ruft je nach Ursache weitere Symptome wie Darmgeräusche, Blähungen, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Ruhelosigkeit, Kraftlosigkeit, krampfartige Bauchschmerzen oder einen schmerzempfindlichen Bauch hervor.

Ein Hund, der über einen längeren Zeitraum an Durchfall leidet, verliert immer mehr körpereigenes Wasser und Mineralstoffe (Elektrolyte). Zudem kann langanhaltender Durchfall bei Hunden zur starken Abmagerung führen.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

vet01020_hund

Magazin

Hundebiss – was tun?

Die Beziehung von Hunden und Menschen verläuft normalerweise harmonisch. Der “beste Freund des Menschen” ist gehorsam, verlässlich und steht treu zur Seite. Doch ab und an kann es passieren, dass … mehr »

halskragen

Magazin

Katzenversicherungen – Versicherungsschutz für die Katze

Katzen sind in Deutschland die beliebtesten Haustiere – laut dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe leben rund 12 Millionen Samtpfoten in deutschen Haushalten. Vor allem neue Katzenhalter sind allerdings oft verunsichert: Braucht … mehr »

Hund bei der Narkose

Magazin

OP-Versicherung für Hunde

Eine Magendrehung beim Spielen, ein Knochenbruch bei einem Autounfall oder eine schwere Bissverletzung durch einen Artgenossen – dies sind nicht nur erschreckende Vorstellungen für jeden Hundehalter, sondern vor allem Situationen, … mehr »

vet00418_hund_tierarzt

Magazin

Hundekrankenversicherung – welcher Versicherungsschutz sich lohnt

Für die meisten Hundehalter ist ihr Vierbeiner ein fester Bestandteil der Familie, um dessen Gesundheit und Wohlergehen sie sich nach Kräften bemühen. Doch auch bei idealer Fütterung, Zuwendung und Pflege … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten