Prostata-Vergrößerung beim Hund – Was tun?

Urinprobe vom Hund
Um Urin für eine Urinuntersuchung zu gewinnen, bindet die Tierärztin dem Rüden einen Beutel um. Foto: vetproduction

Definition:

Was bedeutet eine Prostata-Vergrößerung beim Hund?

Wenn sich die Prostata (Vorsteherdrüse) eines Hundes vergrößert und sich Zysten in diesem Bereich bilden, spricht man von einer Prostata-Vergrößerung. Die Prostata gehört zu den Geschlechtsorganen des Rüden und bildet einen Teil der Samenflüssigkeit.

Einer Prostata-Vergrößerung liegt meist eine gutartige Veränderung, die sogenannte Prostata-Hyperplasie, zugrunde. Prostatakrebs, also ein bösartiger Tumor der Vorsteherdrüse, hingegen ist bei Hunden sehr selten. Bei fast allen unkastrierten Rüden vergrößert sich die Prostata mit zunehmendem Alter. Bei älteren Rüden kommt eine Prostata-Vergrößerung daher relativ häufig vor. Doch nicht allen bereitet dies Beschwerden.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Prostata-Vergrößerung beim Hund?

Verursacht wird die Prostata-Vergrößerung dadurch, dass sich der Hormonhaushalt mit zunehmendem Alter des Hundes verändert. Es sammelt sich vermehrt Testosteron (männliches Geschlechtshormon) in der Prostata an, was dazu führt, dass sich die Prostata vergrößert.

Auch durch die Gegenwart einer läufigen Hündin ist eine Vergrößerung der Prostata möglich, da es in dieser Situation zu einer verstärkten Ausschüttung männlicher Geschlechtshormone beim Rüden kommt.

Die Zellen der Prostata, das sogenannte Drüsenepithel, beginnt bereits im Alter von zwei Jahren, sich zu verändern. Im Laufe der Zeit bilden sich kleine Zysten in der Prostata. Dabei handelt es sich um Hohlräume, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind. Im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf ragen sie über die Oberfläche der Prostata hervor.

Symptome:

Wie äußert sich eine Prostata-Vergrößerung beim Hund?

Eine Prostata-Vergrößerung bereitet dem Hund oftmals keine Beschwerden. Eine stark vergrößerte Prostata jedoch kann auf die umliegenden Organe wie Blase und Darm drücken und Beschwerden (z.B. Schmerzen) verursachen.

Im fortgeschrittenen Stadium typisch für eine Prostata-Vergrößerung beim Hund sind Probleme, den Kot abzusetzen. Der Kot erscheint zusammengedrückt und bandförmig. Zudem tropft häufig ein gelblich bis rötliches Sekret aus dem Penis des Hundes. Im Urin des Hundes treten dauerhaft oder sporadisch rote Blutkörperchen auf.

Hunde mit einer Prostata-Vergrößerung befinden sich in der Regel in einem guten Allgemeinzustand. Wenn die Tierärztin oder der Tierarzt die Prostata abtastet, tut dies dem Hund nicht weh.


Du möchtest mehr zum Thema Hundegesundheit wissen? Hier ist ein Buchtipp:

Hunde Gesundheits Bibel : Das Buch zur Hundegesundheit (auch als eBook verfügbar)*

* Wir sind Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.


Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: