Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Zur Tiermediziner-Community Vets online
Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Arthritis beim Hund

Arthritis beim Hund

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Hund Tierarzt

Die Tierärztin untersucht die Gelenke des Hundes auf Arthritis. Foto: vetproduction

Was ist eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Hund?

Eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Hund ist eine entzündliche Erkrankung eines oder mehrerer Gelenke. Man unterscheidet die infektiöse und die nicht-infektiöse Arthritis. Während die infektiöse Arthritis durch Bakterien verursacht wird, liegen der nicht-infektiösen Arthritis Entzündungsreaktionen des Immunsystems zugrunde.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Arthritis (Gelenkentzündung) beim Hund?

Eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Hund kann verschiedene Ursachen haben. Bei der infektiösen Arthritis dringen zumeist Krankheitserreger in den Körper ein, etwa über eine Verletzung oder Bisswunde, und verursachen eine Entzündung des Gelenks. Aber auch bestimmte Infektionskrankheiten können eine infektiöse Arthritis hervorrufen, zum Beispiel die Borreliose. Bei einem Zeckenbiss gelangen die Erreger der Erkrankung, die Borrelien, in die Blutbahn und können zu einer Gelenkentzündung beim Hund führen.

Anzeige

Häufig kommt auch die sogenannte immunbedingte Arthritis beim Hund vor. Hierzu gehört vor allem die chronisch verlaufende rheumatoide Arthritis, bei der meist mehrere Gelenke gleichzeitig betroffen sind. Dabei bildet das Immunsystem des Hundes bestimmte Botenstoffe, die entzündliche Prozesse in den Gelenken auslösen. Die genaue Ursache der nicht-infektiösen Arthritis beim Hund ist bis heute nicht vollständig geklärt. Man vermutet, dass das Immunsystem unter anderem auf bakterielle Bestandteile reagiert, die sich nach einer abgeklungenen Infektion noch im Gelenk befinden. Auch Abnutzungserscheinungen im Gelenk (Arthrose) können in eine nicht-infektiöse Arthritis übergehen. In der Regel ist dann ein bestimmtes, einzelnes Gelenk des Hundes betroffen.

Symptome:

Wie äußert sich eine Arthritis (Gelenkentzündung) beim Hund?

Bei einer akuten Arthritis (Gelenkentzündung) bewegt sich der Hund auffällig lahm. Das betroffene Gelenk ist geschwollen, schmerzt und fühlt sich warm an. Oftmals ist auch die Bewegungsfähigkeit deutlich eingeschränkt. Der Hund ist an der Stelle deutlich berührungsempfindlich. Zudem kann es vorkommen, dass der Hund lange Spaziergänge verweigert und nachts oft die Schlafposition wechselt.

Weitere Zeichen einer Arthritis beim Hund sind Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Wenn sich das Gelenk aufgrund einer bakteriellen Infektion entzündet hat, kann sich eine Arthritis auch durch Fieber äußern.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Aktuelle StellenangeboteNeu
Special - Sommerekzem bei Pferden

iStock.com/vicuschka

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin