Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Medikamente » Stullmisan®

Stullmisan®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Stullmisan®?

Stullmisan® ist ein pflanzliches Präparat, welches der Tierarzt bei verschiedenen Tierarten einsetzen kann, um Durchfall und Fressunlust zu behandeln. Stullmisan® ist als Pulver in einem 100 Gramm-Beutel im Handel erhältlich (Stullmisan® ad us. vet, Pulver).

 

Welchen Wirkstoff enthält Stullmisan®?

Stullmisan® ist ein rein pflanzliches Präparat, welches als Wirkstoff Fichtenspitzenextrakt enthält. 1 g Pulver beinhaltet 30,56 mg Fichtenspitzenextrakt, sonstige Bestandteile sind 8,05 mg Methyl-4-hydroxybezoat und 3,45 mg Propyl–4-hydroxylbezoat.

Anzeige

 

Wann wird Stullmisan® angewendet?

Stullmisan® kann bei verschiedenen Tierarten (Hund, Katze, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Rind, Pferd, Schweine, Schafe, verschiedene Vögel) eingesetzt werden. Es wird angewendet bei:

 

Wie soll Stullmisan® verabreicht werden?

Stullmisan® können Sie Ihrem Tier zu seinem Futter geben; Sie können es beispielsweise etwas Weichfutter untermischen oder mit etwas Weizenkleie mischen. Frisst Ihr Tier nicht mehr, dann ist es möglich, Stullmisan® mit etwas Wasser zu verrühren und direkt ins Maul zu verabreichen.

Falls vom Tierarzt nicht anders verordnet, empfiehlt der Hersteller folgende Dosierungen:

  • Hund: Maximal 25 Gramm pro Tier, bzw. 0,5 g bis 1 g pro kg Körpergewicht
  • Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster: 0,5 g bis 1 g pro kg Körpergewicht

Meist genügt eine eintägige Behandlung. Es ist möglich, Stullmisan® solange zu verabreichen, bis die Beschwerden abgeklungen sind.

 

Anzeige

Welche Nebenwirkungen hat Stullmisan®?

Es sind keine Nebenwirkungen von Stullmisan® bekannt. Der Wirkstoff Fichtenspitzenextrakt ist für Tiere gut verträglich.

 

 

 

Jetzt folgen:

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Magen- und Darmerkrankungen bei Hund, Katze, Kaninchen und Meerschweinchen finden Sie in unseren Texten:

 

Durchfall bei Hunden

Durchfall bei der Katze

Magenüberladung bei Kaninchen

Trommelsucht beim Kaninchen

Verstopfung beim Kaninchen

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum: Oktober 2013
Quellen:
MSD Tiergesundheit: Produktinformation Stullmisan® vet Pulver 30,56 mg/g – Pulver zum Eingeben für Rinder und Kälber, Pferde und Fohlen, Jungschweine und Saugferkel sowie Absetzferkel undLäufer, Schafe, Hunde, Hühner, Puten, Wachteln, Zierhühner, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster
http://www.msd-tiergesundheit.de/Products/Stullmisan_S_Pulver/Stullmisan_S_Pulver.aspx (Abruf: Oktober 2013)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Oktober 2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin