Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Medikamente » Frontline®

Frontline®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Frontline®?

Frontline® ist ein Mittel gegen Flöhe, Haarlinge und Zecken bei Hunden und Katzen. Es ist als Spray oder Spot-on-Präparat erhältlich, das heißt es wird dem Hund oder der Katze direkt auf die Haut aufgetragen. Je nach Gewicht des Tieres ist Frontline® in verschiedenen Konzentrationen erhältlich.

 

Welche Wirkstoffe enthält Frontline®?

Frontline® enthält den Wirkstoff Fipronil. Dieser wirkt insektizid und akarizid, das heißt er tötet Insekten wie Flöhe und Haarlinge sowie Zecken (Spinnentiere) ab. Chemisch zählt Fipronil zur Gruppe der sogenannten Phenylpyrazole.

Anzeige

 

Wann wird Frontline® angewendet?

Frontline® dient der vorbeugenden Behandlung von Hunden und Katzen – es schützt vor einem Befall mit Flöhen, Haarlingen und Zecken. Indirekt schützt Frontline® auch vor verschiedenen Erkrankungen, die durch diese Ektoparasiten übertragen werden. Frontline® ergänzt die Behandlung der Flohspeichelallergie (allergische Flohspeicheldermatitis).

Wie soll Frontline® verabreicht werden?

Frontline® kann dem Hund und der Katze als Spot-on-Präparat oder Spray verabreicht werden. Bei dem Spot-on befindet sich eine flüssige Lösung mit dem darin enthaltenen Wirkstoff in einer Pipette. Der Tierarzt oder Tierbesitzer scheitelt das Fell im Bereich des Nackens von Hund oder Katze und trägt den Inhalt der Pipette direkt auf die Haut auf. Wichtig ist, dass das Tier 48 Stunden vor und nach der Anwendung nicht gebadet wird.

Frontline® Spot-on für den Hund steht in verschiedenen Konzentrationen zur Verfügung, angepasst an dessen Körpergewicht:

  • von 2 bis 10 kg
  • von 10 bis 20 kg
  • von 20 bis 40 kg

Für Katzen ist das Frontline® Spot-on als Einheitsgröße erhältlich.

So verabreichen Sie Frontline® als Spray: Richten Sie das Fell von Hund oder Katze zunächst mit der Hand etwas auf. Sprühen Sie anschließend das Fell entgegen seiner Wuchsrichtung ein. Verteilen Sie das Spray dann nochmals mit der Hand im gesamten Fell. Es ist ratsam, bei der Anwendung von Frontline®-Spray Handschuhe zu tragen. Im Kopfbereich sollte das Spray zuerst auf den Handschuh oder ein Tuch gesprüht und dann eingerieben werden, um den Kontakt mit Augen und Schleimhäuten zu vermeiden.

So dosieren Sie das Frontline®-Spray: Sie benötigen je nach Länge des Fells 3 bis 6 ml Frontline®-Spray pro kg Körpergewicht Ihres Tieres. Bei einer Flasche mit 100 ml sind dies 6 bis 12 Pumpstöße pro kg Körpergewicht, und bei einer Flasche mit 250 ml beziehungsweise 500 ml 2 bis 4 Pumpstöße pro kg Körpergewicht.

Anzeige

Es ist empfehlenswert, Frontline®-Spray in einem gut durchlüfteten Raum oder direkt im Freien anzuwenden.

Wichtige Hinweise zur Anwendung von Frontline®:

  • Tragen Sie das Spray und Spot-on nur auf intakter Haut auf.
  • Halten Sie Ihr Tier vom Belecken der behandelten Stellen ab.
  • Vermeiden Sie den Hautkontakt mit Frontline®. Reinigen Sie nach versehentlichem Hautkontakt die Haut mit reichlich Wasser und Seife.
  • Kinder sollten das behandelte Tier nicht streicheln, bis das Fell vollständig getrocknet ist.
  • Fipronil schädigt Wasserorganismen, daher sollten Hunde in den ersten beiden Tagen nach der Anwendung nicht in freien Gewässern baden.
  • Welpen vor der achten Lebenswoche oder mit einem Körpergewicht von weniger als zwei Kilogramm dürfen nicht mit Frontline® behandelt werden.
  • Wenden Sie Frontline® nicht bei kranken Hunden oder Katzen an.

 

Welche Nebenwirkungen hat Frontline®?

Insgesamt kommt es nach der Anwendung von Frontline® nur selten zu Nebenwirkungen. Leckt das Tier an der behandelten Stelle, kann es sein, dass es vorübergehend stärker speichelt. Der Effekt wird in erster Linie durch Trägerstoffe verursacht.

Jetzt folgen:

In sehr seltenen Fällen besteht der Verdacht, dass es nach der Anwendung von Frontline® zu vorübergehenden Hautreaktionen an der Applikationsstelle (Hautverfärbung, Haarausfall, Juckreiz, Hautausschlag) oder zu allgemeinem Juckreiz oder Haarausfall kommt. In Einzelfällen wurden auch Speicheln, vorübergehende neurologische Störungen (Überempfindlichkeit, Depression, nervöse Symptome), Erbrechen und Atemprobleme beobachtet.

 

 

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Ektoparasiten und von Ektoparasiten übertragenen Erkrankungen finden Sie in unseren Texten:

Flöhe beim Hund

Flöhe bei der Katze

Flohspeichel-Allergie beim Hund

Flohspeichel-Allergie bei der Katze

Leishmaniose beim Hund

Würmer beim Hund

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Pascale Huber, Tierärztin

Datum: Dezember 2013

Quellen:

Merial GmbH: Produktinformation Frontline®. http://frontline.de.merial.com (Abruf: Dezember 2013)

University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Dezember 2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin