Würmer beim Vogel

Voegel am Futternapf
Vögel nehmen die Würmer oftmals mit der Nahrung auf. Foto: vetproduction

Definition:

Was sind Würmer beim Vogel?

Vögel können, wie die meisten anderen Tiere und auch der Mensch, von Parasiten befallen werden – unter anderem von Würmern.

Würmer leben im Körper des Vogels, vor allem in seinem Darm, und vermehren sich dort – man spricht von Endoparasiten. Es gibt viele verschiedene Wurmarten. Beim Vogel kommen vor allem Spulwürmer (Askariden) und Haarwürmer (Capillaria) vor. Ebenso befallen Einzeller, wie Giardien oder Kokzidien, den Darm des Vogels.

Der Vogel nimmt die Würmer oftmals mit Nahrung auf, häufig wenn beispielsweise die Voliere mit Wurmeiern verseucht ist. Im Darm des Vogels entwickeln sich die Eier zu Würmern und produzieren erneut Eier. So scheidet der Vogel mit seinem Kot wieder Eier aus, an denen sich die anderen Vögel anstecken können.

Vögel, die an einer Wurmerkrankung leiden, magern ab, haben manchmal Durchfall und wirken geschwächt. Wie stark die Symptome sind, hängt davon ab, wie gesund und munter der Vogel vor dem Wurmbefall war. Manchmal ist der Bauch des Vogels bei Wurmerkrankungen stark geschwollen.

In sehr seltenen, schweren Fällen verursachen die Würmer im Darm einen Darmverschluss (Ileus) oder der Darm bricht durch (Perforation) – dies kann für den Vogel tödlich sein.

Die Tierärztin oder der Tierarzt behandelt einen Wurmbefall beim Vogel mit Medikamenten gegen Endoparasiten (Anti-Wurm-Mittel, Anthelminthika).

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Würmern beim Vogel?

Würmer beim Vogel werden meist über die Nahrung übertragen. So infiziert sich der Vogel mit Würmern, indem er die Wurmeier frisst. Die Eier entwickeln sich im Darm des Vogels zu ausgewachsenen Würmern, die ihrerseits wieder Eier produzieren. Die Eier scheidet der Vogel mit seinem Kot aus und kann so andere Vögel anstecken.

Geschwächte und junge Vögel infizieren sich leichter mit Würmern, und die Erkrankung verläuft bei ihnen oft schwerer. Oftmals bringen neue Vögel die Spulwürmer in den Bestand ein – alle Vögel, die mit diesen Vögeln in einer Voliere oder einem Käfig leben, können sich rasch anstecken. Auch in Böden in Außenvolieren sind oft Wurmeier vorhanden.

Symptome:

Wie äußern sich Würmer beim Vogel?

Die Symptome von Würmern hängen davon ab, wie stark der Wurmbefall ist. Oftmals sind die Vögel schwächer als gewöhnlich und magern ab. Häufig nehmen sie weniger Futter zu sich und manchmal haben sie Durchfall. Der Bauch des Vogels kann bei einer Wurmerkrankung geschwollen und dicker als gewöhnlich sein. Liegen Hakenwürmer vor, hat der Vogel eventuell Probleme beim Schlucken.

Bei einem starken Befall mit Würmern treten mitunter neurologische Symptome auf: Die Flügel oder Beine sind gelähmt, der Vogel krampft oder verdreht den Kopf. In schweren Fällen brechen die Würmer durch den Darm des Vogels oder verschließen ihn durch ein Wurmknäuel (Darmverschluss). Dies kann für den Vogel tödlich verlaufen.

Eine Wurmerkrankung beim Vogel tritt häufig begleitend zu anderen Erkrankungen auf, unter denen der Vogel leidet. So schwächen schlechte Haltung, unausgewogene Ernährung und andere Infektionen den Vogel – infiziert er sich jetzt mit Würmern, verlaufen die Symptome oft stärker.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: