Luftsack-Überdehnung und Luftsack-Riss beim Vogel

Durch Verletzungen und Unfälle können die Luftsäcke des Vogels beschädigt werden.

Diagnose:

Wie stellt man eine Luftsack-Überdehnung oder einen Luftsack-Riss beim Vogel fest?

Die Beschwerden bei einer Luftsack-Überdehnung oder bei einem Luftsack-Riss beim Vogel sind eindeutig: Eine Tierärztin oder ein Tierarzt erkennt die Ansammlung von Luft unter der Haut anhand des typisch „puffig-knisternden“ Tastbefunds.

Es sind keine weiteren diagnostischen Maßnahmen nötig, um eine Luftsack-Überdehnung oder einen Luftsack-Riss beim Vogel festzustellen. Ob der Luftsack stark überdehnt oder gerissen ist, lässt sich allerdings anhand der Beschwerden nicht unterscheiden.

Behandlung:

Was tun, wenn der Vogel eine Verletzung der Luftsäcke hat?

Für die Behandlung einer Luftsack-Überdehnung oder eines Luftsack-Risses beim Vogel sticht die Tierärztin oder der Tierarzt mit einer Kanüle oder einem kleinen Skalpell in den Bereich des aufgetriebenen Luftsacks. Dies ist kurz unangenehm, stellt aber eine schnelle Erleichterung für den Vogel dar.

Damit die Luftsäcke sich nicht direkt wieder füllen, erhält der Vogel einen leichten Verband. Falls notwendig, wird ein Stück Schlauch (Drainage) eingenäht, um die Luft nach außen abzuführen. So sammelt sich die Luft nicht immer wieder an, bis der Luftsack sich wieder vollständig verschlossen hat.

Falls eine Verengung der Nase oder eine Schimmelpilz-Infektion als Ursache vorliegt, behandelt die Tierärztin oder der Tierarzt diese Erkrankungen, damit nicht erneut eine Luftsack-Überdehnung oder ein Luftsack-Riss beim Vogel auftritt. Wenn Verletzungen von außen den Riss verursacht haben, erhält der Vogel Antibiotika, um eine Infektion zu vermeiden.

Prognose:

Ist eine Luftsack-Überdehnung gefährlich?

Die Prognose einer Luftsack-Überdehnung oder eines Luftsack-Risses beim Vogel hängt von der Grunderkrankung ab. Ist eine Verletzung aufgetreten und die Schwellung lässt sich schnell beheben, ist die Prognose gut.

Entzündet sich die Verletzung jedoch oder sind andere Grunderkrankungen, wie eine Schimmelpilz-Infektion oder eine Verengung der Nase die Ursache für die Luftsack-Überdehnung oder den Luftsack-Riss, hängt die Prognose davon ab, wie gut die Grunderkrankung zu behandeln ist.

Entzünden sich die Luftsäcke, kann es auch später noch vorkommen, dass die Vögel unter einer dauerhaften Kurzatmigkeit leiden. Die Luftsäcke können chronisch erweitert bleiben. Diese Symptome lassen sich nur durch begleitende Maßnahmen, wie beispielsweise das Befeuchten der Luft, lindern.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: