Pferdehusten-Komplex

Unter dem Pferdehusten-Komplex verstehen Tierärztinnen und Tierärzte alle Erkrankungen und Auslöser, die zu Husten und Problemen der Atemwege führen.
Pferd auf der Wiese
Erreger wie Viren und Bakterien können Pferdehusten auslösen. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist ein Pferdehusten-Komplex?

Unter einem Pferdehusten-Komplex verstehen Tierärztinnen und Tierärzte alle Erkrankungen und Auslöser, die zu Husten und Problemen der Atemwege beim Pferd führen. Meist sind die Pferde ruhiger, leistungsschwächer, fressen weniger und zeigen Husten, Nasenausfluss und Probleme bei der Atmung.

Zu unterscheiden sind Ursachen für einen Pferdehusten, die auf Erreger (wie Viren und Bakterien) zurückzuführen sind, von anderen Ursachen, wie Stress oder Haltungsfehlern. Man geht davon aus, dass der Pferdehusten-Komplex eine Krankheit ist, die ausbricht, wenn mehrere Faktoren gleichzeitig zutreffen (sog. Faktorenkrankheit). So kann beispielsweise Stress in Kombination mit einem Virus den Ausbruch des Pferdehustens bewirken.

Ursachen:

Was sind die Ursachen eines Pferdehusten-Komplexes?

Man unterscheidet zwei Ursachen für einen Pferdehusten-Komplex:

  1. Zum einen sind bestimmte Erreger, wie Viren und Bakterien, für den Pferdehusten verantwortlich – dies sind die mikrobiellen Ursachen.
  2. Andere Ursachen wie Stress oder Haltungsfehler beim Pferd werden als nicht-mikrobielle Ursachen zusammengefasst.

Oftmals ist der Auslöser für einen Pferdehusten eine Infektion mit Viren, die zusätzlich durch Bakterien verschlimmert wird (Sekundärinfektion).

Mikrobielle Ursachen, die unter anderem einen Pferdehusten-Komplex auslösen können, sind:

  • Influenzaviren
  • Equines Herpesvirus
  • Equine Rhinoviren
  • Equine Adenoviren
  • Streptokokken, Staphylokokken
  • Escherichia coli (E. coli)
  • Bordetella
  • Pilze und Hefen
  • Mykoplasmen

Zu den nicht-mikrobiellen Ursachen, die unter anderem einen Pferdehusten-Komplex auslösen können, zählen:

  • Stress, dadurch geschwächtes Immunsystem
  • Haltungsfehler, wie mangelnde Hygiene, staubiges Futter
  • Allergien
  • Körperliche Überforderung
  • Häufiger Milieuwechsel
  • Gabe von Glukokortikoiden (z.B. Kortison)
  • Häufige oder falsche Antibiotikagabe
  • Immunschwäche
  • Chronisch-obstruktive Bronchitis (COB)

Symptome:

Wie äußert sich ein Pferdehusten-Komplex?

Der Pferdehusten-Komplex ist eine Erkrankung der Atemwege des Pferdes. Das Pferd hat häufig Fieber und ist nicht mehr so leistungsfähig. Oftmals fressen Pferde mit Pferdehusten-Komplex weniger und wirken apathisch. Die Nüstern sind manchmal gerötet und häufig fällt Ausfluss auf. Der Ausfluss kann in seiner Konsistenz sehr unterschiedlich sein: Klarer, seröser Ausfluss ist ebenso möglich wie zäher, gelblicher bis eitriger oder blutiger Schleim.

Häufig sind beim Pferdehusten-Komplex die Lymphknoten im Gesichtsbereich des Pferdes geschwollen und schmerzhaft. Die Pferde beginnen zu husten, auch hier kann der Husten sehr unterschiedlich ausgeprägt sein – von trockenem Husten bis hin zu starkem feuchten Husten mit Auswurf (produktiver Husten). Der Kehlkopf des Pferdes ist oftmals entzündet und schmerzhaft.

Auch die Augen können beim Pferdehusten-Komplex mit betroffen sein – die Bindehäute sind gerötet und geschwollen und das Pferd hat Augenausfluss. Die Erkrankung kann die Lunge so weit betreffen, dass sich eine Lungenentzündung (Pneumonie) beim Pferd entwickelt. Das Pferd hat Schwierigkeiten bei der Atmung und atmet verstärkt mit der Bauchmuskulatur.

Wird der Pferdehusten chronisch, kann sich eine sogenannte Dampfrinne ausbilden: Durch die verstärkte Ausatmung zeigt sich eine Zunahme der Muskulatur am Bauch und die Rinnenbildung durch die Bauchsehnen.

Je nach auslösender Erkrankung verläuft der Pferdehusten-Komplex unterschiedlich. Beispielsweise bricht die Influenza als schnell ansteckende und stark fieberauslösende Erkrankung aus, während andere Erreger eher einen langsamen Krankheitsverlauf zeigen.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: