Haarausfall beim Pferd

Pferd auf der Wiese
Haarausfall beim Pferd tritt auf, wenn weniger Haare gebildet werden oder das Pferd mehr Haare verliert. Hier ein gesundes Pferd. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Haarausfall beim Pferd?

Haarausfall beim Pferd tritt auf, wenn weniger Haare gebildet werden oder das Pferd mehr Haare verliert. Das Pferd hat haarlose Stellen auf dem Fell, die Haut unterhalb der haarlosen Stellen ist unverändert.

In der Tiermedizin wird Haarausfall als Alopezie oder Effluvium bezeichnet. Tierärztinnen und Tierärzte unterscheiden einen Haarausfall, der auf einige Stellen beschränkt ist (Alopecia areata), von Haarausfall, der Großteile des Fells betrifft (Alopecia generalisata).

Die Ursachen für Haarausfall sind vielfältig, zum Beispiel Infektionskrankheiten, Vergiftungen und Hormonstörungen. Ist die Ursache des Haarausfalls beim Pferd ungeklärt, spricht man von „idiopathischer Alopezie“.

Wann fangen Pferde mit dem Fellwechsel an? Neben krankhaftem Haarausfall gibt es bei Tieren auch den natürlichen Fellwechsel. Dieser erfolgt für gewöhnlich im Herbst und im Frühjahr.

Ursachen:

Warum verliert mein Pferd Haare?

Die Ursachen für Haarausfall beim Pferd sind vielfältig. Unter anderem kommen als auslösende Ursachen für Haarausfall beim Pferd infrage:

  • Infektionskrankheiten, zum Beispiel Pferdegrippe (Pferdeinfluenza) , Druse, bakterielle Infektionen (z.B. Salmonellose, Streptokokken-Infektion)
  • Stoffwechselerkrankungen, hohes Fieber: Wenige Tage nach einer ernsthaften Erkrankung, die oftmals auch mit Fieber einhergegangen ist, zeigt das Pferd plötzlichen Haarverlust. Dies ist auf Schäden an den Haarfollikeln zurückzuführen. Der Schweif und die Mähne sind von dem Haarausfall unberührt.
  • Stressfaktoren wie Trächtigkeit oder Schock können zum Haarverlust führen – dieser tritt typischerweise erst zwei bis drei Monate nach dem auslösenden Faktor auf. Im nächsten Fellzyklus wächst das Fell wieder normal nach.
  • Vergiftungen, beispielsweise durch Thallium, Quecksilber oder Jod
  • Psychogene Alopezie: Das Pferd hat sich selbst verletzt und sich so die haarlosen Stellen zugefügt.
  • Umschriebene Alopezie (idiopathische Alopezie): Das Pferd hat mehrere rundliche kahle Stellen über den Körper verteilt, für die bis heute keine genaue Ursache bekannt sind. Tierärztinnen und Tierärzte vermuten eine hormonelle, genetische oder autoimmune Ursache für diesen Haarausfall beim Pferd.
  • Hormonelle Alopezie: Hormonstörungen können zu Haarausfall beim Pferd führen, beispielsweise durch das Cushing-Syndrom beim Pferd
  • Fohlen verlieren häufig ihr gesamtes Fohlen-Haarkleid, bevor das neue bleibende Haarkleid wächst. Dieser Haarausfall ist aber nicht krankhaft.
  • Hautpilz (Dermatophytose)
  • Milben
  • Druckstellen, beispielsweise durch Satteldruck beim Pferd

Milben sind kleine Parasiten im Fell und in der Haut von Mensch und Tier, die man mit dem bloßen Auge nur schwer bis gar nicht erkennen kann. Daher fragen sich viele Pferdebesitzerinnen und Pferdebesitzer: Wie erkenne ich, ob mein Pferd Milben hat? Grundsätzlich können die Symptome bei einem Befall je nach Milbenart variieren. Zu den möglichen Anzeichen zählen haarlose Hautstellen, Schuppen, Juckreiz und Hautveränderungen wie Pusteln.  

Symptome:

Wie äußert sich Haarausfall beim Pferd?

Ein Haarausfall beim Pferd äußert sich durch den Verlust des Fells. Diese auch als Alopezie bezeichnete Erkrankung kann sich auf einige Stellen des Haarkleids beschränken oder auf weite Teile ausgedehnt sein. Die Haut unterhalb der haarlosen Stellen ist unverändert. Zum Teil fallen zusätzlich Symptome der auslösenden Grunderkrankung auf, beispielsweise Fieber oder Juckreiz.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: