Schnupfen bei Katzen

Eine gesunde Katze
Schnupfen bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Allergien oder Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilze. Foto: vetproduction

Definition:

Was versteht man unter Schnupfen bei Katzen?

Schnupfen bei Katzen äußert sich vor allem durch Nasenausfluss. Dieser kann dick- oder dünnflüssig, klar, eitrig oder blutig sein. Der Nasenausfluss tritt aus einem oder beiden Nasenlöchern aus.

Ein Schnupfen bei einer Katze ist nicht mit einem Katzenschnupfen zu verwechseln. Bei Katzenschnupfen handelt es sich um eine eigenständige Krankheit. Sie verläuft bei jungen, nicht geimpften Tieren oft schwer und äußert sich durch eine massive Entzündung der Atemwege und der Augenbindehaut.

Bei einem normalen Schnupfen treten häufig Symptome wie Niesen oder Schniefen auf. Gelegentlich sind auch die Augen entzündet: Sie sind gerötet und tränen. Je nach Ursache kommen weitere Beschwerden hinzu, zum Beispiel Fieber oder Appetitlosigkeit. Hält der Schnupfen bei Katzen länger als drei Wochen an, handelt es sich um einen chronischem Schnupfen.

Anders als bei Menschen, bei denen Schnupfen meist im Rahmen einer harmlosen Erkältung auftritt, ist Schnupfen bei Katzen ein ernstzunehmendes Symptom, das auf verschiedene Erkrankungen hinweisen kann. Wenn Sie bei Ihrer Katze Nasenausfluss bemerken, suchen Sie bitte zeitnah eine Tierärztin oder einen Tierarzt auf.

Welche Ursachen hat Schnupfen bei Katzen?

Schnupfen bei Katzen hat verschiedene Ursachen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Entzündungen im Bereich des Schädels (z.B. Abszess), etwa nach
    • Zahnerkrankungen
    • Knochenbrüchen
    • Verletzungen
  • Angeborene Missbildungen der Nase oder des Kiefers, z.B. bei Gaumenspalten
  • Fremdkörper in der Nase

Wie wird Schnupfen bei Katzen behandelt?

Wie Schnupfen bei Katzen behandelt wird, hängt von der jeweiligen Ursache ab. Es gibt aber ein paar grundsätzliche Maßnahmen, um die Beschwerden zu lindern:

  • Generell ist es wichtig, dass die Nase der Katze sauber bleibt. Wenn Ihre Katze Schnupfen hat, reinigen Sie ihre Nasenlöcher regelmäßig vorsichtig.
  • Ein Luftbefeuchter oder Vernebler befeuchtet die Raumluft und damit auch die Nase der Katze.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Katze ausreichend trinkt.

Eine symptomatische Behandlung des Schnupfens bei Katzen mit abschwellenden Wirkstoffen, wie sie etwa in Nasensprays für Menschen verfügbar sind, ist bei Katzen nicht üblich.

Treten neben dem Schnupfen bei Katzen Beschwerden an den Augen wie eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) auf, sind Augentropfen oder Augensalben sinnvoll. Diese verordnet Ihre Tierärztin bzw. Ihr Tierarzt.

Die ursächliche Behandlung von Schnupfen bei Katzen hängt von der genauen Ursache ab:

  • Bei bakteriellen Infektionen verschreibt die Tierärztin oder der Tierarzt zum Beispiel Antibiotika.
  • Ist ein Fremdkörper die Ursache von Schnupfen bei Katzen, wird dieser vorsichtig entfernt. Bei kleineren Fremdkörpern reicht manchmal bereits eine Spülung der Nase aus.
  • Bei allergischen Ursachen von Schnupfen bei Katzen helfen oft Antiallergika (Antihistaminika), ggf. in Kombination mit Kortison.

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Weiterführende Informationen

Autor: M. Sc. Nadja Graßmeier, Ernährungswissenschaftlerin
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2022
Quellen:
Lutz, H. et al.: Krankheiten der Katze. Thieme Verlag 2019
Yin, S.A., Nolte, I..: Praxisleitfaden Hund und Katze. Schlütersche, Hannover 2013
Rand, J.: Praxishandbuch Katzenkrankheiten. Urban & Fischer, München 2009

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: