Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Eingewachsener Ring beim Vogel

Eingewachsener Ring beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Definition:

Nymphensittich

Papageien und Sittiche sind in Deutschland aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen mit einem Ring am Fuß zu kennzeichnen. Hier ein gesunder Nymphensittich im Affen und Vogelpark Eckenhagen. Foto: vetproduction

Was ist ein eingewachsener Ring beim Vogel?

Papageien und Sittiche sind in Deutschland aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zur Papageien-Krankheit (Psittakose-Verordnung) mit einem Ring am Fuß zu kennzeichnen. Ist der Ring zu eng, besteht die Gefahr, dass er in die Fußhaut des Vogels einwächst beziehungsweise einschneidet. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Fuß des Vogels aufgrund einer Verletzung anschwillt.

Ein eingewachsener Ring kommt bei Vögeln häufig vor. Um Folgeschäden beim Vogel zu vermeiden, muss der eingewachsene Ring von einem Tierarzt entfernt werden.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen eines eingewachsenen Rings beim Vogel?

Für die Kennzeichnung eines Vogels stehen sowohl offene als auch geschlossene Ringe zur Verfügung. Beide Ringarten können unter bestimmten Umständen in die Haut einwachsen und dadurch den Fuß des Vogels abschnüren.

Offene Ringe lassen sich mit dem Schnabel zusammendrücken und somit verformen. Dies kommt insbesondere bei größeren Papageien vor, da diese Tiere kräftige Schnäbel besitzen. Durch die Verformungen passt der Ring dem Vogel nicht mehr richtig, und es besteht die Gefahr, dass er einwächst beziehungsweise einschnürt.

Bei Papageien erfolgt die Kennzeichnung daher hauptsächlich mit geschlossenen Ringen. Doch auch bei dieser Art der Beringung besteht die Gefahr des Einwachsens. Der Ring wird dem jeweiligen Vogel bereits in einem Alter von 10 bis 14 Tagen angelegt. Später, wenn der Vogel ausgewachsen ist, lässt der Ring sich nicht mehr entfernen. Dies stellt an sich noch kein Problem dar. Unter bestimmten Umständen ist es jedoch möglich, dass der Ring dem Vogel zu eng wird, zum Beispiel dann, wenn der Ring nicht die richtige Größe hat. Zwar sind die Größen der Ringe gesetzlich festgelegt, manchmal kommen dennoch Ringe zum Einsatz, die mit dem späteren Beinumfang des Vogels nicht übereinstimmen. Die Folge: Der Ring wächst in die Haut ein und beeinträchtigt die Funktion des Fußes gegebenenfalls maßgeblich.

Auch, wenn der Fuß der Vogels anschwillt (z.B. aufgrund einer Verletzung oder Entzündung), ist ein Einwachsen des Rings möglich. Dies kann die Blutzufuhr am Fuß des Vogels abschnüren. Dadurch nimmt die Schwellung weiter zu. Darüber hinaus können Infektionen am Fuß des Vogels (z.B. mit Räude-Milben) bewirken, dass der Ring in die Haut einwächst. Auch Tumoren im Bereich des Rings, eine Pododermatitis (Bumble foot) oder eine Rachitis kommen als Ursachen für einen eingewachsenen Ring beim Vogel infrage.

Symptome:

Wie äußert sich ein eingewachsener Ring beim Vogel?

Typische Symptome für einen eingewachsenen Ring beim Vogel sind:

Stark geschwollener Fuß

Rot-Blau-Färbung des Fußes

Anzeige

Überlappung der Ringränder mit Weichteilgewebe

Entlastung der betroffenen Gliedmaße (der Vogel steht auf einem Bein)

Lahmheit

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin