Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Medikamente » Cerenia®

Cerenia®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Cerenia®?

Cerenia® ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, das zur Vorbeugung von Erbrechen oder zur Behandlung von Erbrechen – in Kombination mit anderen unterstützenden Maßnahmen – bei Hunden und Katzen angewandt wird.

Für Katzen ist Cerenia® als Injektionslösung (Cerenia® 10 mg/ml Injektionslösung), für Hunde als Injektionslösung (Cerenia® 10 mg/ml Injektionslösung) und als Tablette in verschiedenen Dosierungen (Cerenia® 16 mg Tablette, Cerenia® 24 mg Tablette, Cerenia® 60 mg Tablette, Cerenia® 160 mg Tablette) im Handel erhältlich.

 

Anzeige

Welche Wirkstoffe enthält Cerenia®?

Cerenia® enthält den Wirkstoff Maropitant.

Die Bindungsstelle mit dem Namen Neurokinin-1-Rezeptor befindet sich in dem Teil des Gehirns, der Übelkeit und Erbrechen kontrolliert. Der Wirkstoff von Cerenia® Maropitant blockiert diese Bindungsstelle und hemmt damit auch die Entstehung von Übelkeit und Erbrechen. Somit gehört das Medikament zu den sogenannten Antiemetika.

1 ml Injektionslösung enthält 10,0 mg Maropitant. In den Tabletten befinden sich je nach Dosierung 16 mg, 24 mg, 60 mg oder 160 mg Maropitant.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

 

Wann wird Cerenia® angewendet?

Der Tierarzt verordnet Cerenia® 10 mg/ml Injektionslösung bei Hunden und Katzen zur Vorbeugung und Behandlung von Erbrechen, wenn dieses beispielsweise durch eine Chemotherapie verursacht wird.

Cerenia®-Tabletten werden Hunden gegeben, um Erbrechen aufgrund einer Chemotherapie oder der Reisekrankheit vorzubeugen oder zu behandeln.

Cerenia® sollte nur mit Vorsicht angewendet werden bei:

Anzeige

  •  Tieren mit Leber- oder Herzerkrankungen
  •  Sehr jungen Hunden und Katzen
  •  Trächtigen oder laktierenden (säugenden) Hunden und Katzen
  •  Tieren, die gleichzeitig mit Kalzium-Kanal-Blockern wie Verapamil behandelt werden

 

Wie soll Cerenia® verabreicht werden?

Cerenia®-Injektionslösung:

Die Cerenia®-Injektionslösung wird Hunden und Katzen einmal täglich mindestens eine Stunde im Voraus unter die Haut (subkutan) gespritzt. Empfohlen wird eine Dosis von 10 mg Maropitant pro 10 kg Körpergewicht. Dies entspricht einer Menge von 1 ml Cerenia® pro 10 Kilogramm Körpergewicht. Da die Wirkung etwa 24 Stunden anhält, kann der Tierarzt Cerenia® zur Vorbeugung vor Erbrechen schon am Abend vorher spritzen. Die Behandlungsdauer mit Cerenia® Injektionslösung sollte fünf Tage betragen.

Cerenia®-Tabletten:

Da Cerenia®-Tabletten die Magenschleimhaut reizen und so Erbrechen auslösen können, sollten sie nicht auf leeren Magen verabreicht werden. Cerenia®-Tabletten haben auf beiden Seiten eine Bruchkerbe. So können sie leicht in zwei gleiche Hälften geteilt werden, was eine genauere Dosierung ermöglicht.

Die Dosierung der Cerenia®-Tabletten hängt von der Indikation und des Körpergewichts des Hundes ab:

  •  Zur Vorbeugung oder Behandlung von Erbrechen bei Hunden wird eine Dosis von 2 mg Maropitant pro kg Körpergewicht empfohlen. Die Tabletten werden einmal täglich gegeben. Da die Wirkung etwa 24 Stunden anhält, kann Cerenia® zur Vorbeugung vor Erbrechen schon am Abend vorher verabreicht werden. Die Behandlungsdauer sollte maximal 14 Tage betragen.
  •  Werden Cerenia®-Tabletten vorbeugend gegen Erbrechen aufgrund der Reisekrankheit gegeben, sollte der Hund eine Dosis von 8 mg Maropitant pro kg seines Körpergewichts erhalten. Die Tabletten werden einmal täglich mindestens eine Stunde vor Fahrantritt verabreicht. Die Wirkung der Tablette hält mindestens 12 Stunden an und kann deshalb auch schon am Abend vorher gegeben werden. Das Tier sollte das Arzneimittel nicht länger als zwei Tage hintereinander erhalten.

 

Welche Nebenwirkungen hat Cerenia®?

Cerenia® wird allgemein gut vertragen. Folgende Nebenwirkungen können bei Tieren, die mit Cerenia® behandelt werden, auftreten:

  •  Zur Vorbeugung der Reisekrankheit werden 8 mg Maropitant pro kg Körpergewicht empfohlen. Die hohe Dosis führt jedoch oft innerhalb von zwei Stunden zu Erbrechen. Da diese Nebenwirkung häufig bei Hunden mit leerem Magen beobachtet wurde, sollte Cerenia® frühzeitig vor dem Fahrantritt nach einer kleinen Zwischenmahlzeit gegeben werden.
  •  Bei Katzen war die Injektion von Cerenia® häufig schmerzhaft. Abhilfe schafft hier das Spritzen der gekühlten Injektionslösung.
  •  In sehr seltenen Fällen treten nach Injektion von Cerenia® starke allergische (anaphylaktische) Reaktionen wie Wassereinlagerungen (Ödeme), Nesselsucht (Urtikaria), Hautrötungen (Erytheme), Kollaps, Atemnot (Dyspnoe) oder blasse Schleimhäute auf.

 

 

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. Silke Kerscher-Hack, Apothekerin
Datum: September 2014
Quellen:
European Medicines Agency: Arzneimittelinformation über Cerenia®
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/000106/WC500061369.pdf (Abruf: September 2014)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00058030.01?inhalt_c.htm (Abruf: September 2014)

 

Schlagwörter: , ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin