Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Medikamente » Cardalis®

Cardalis®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Cardalis®?

Cardalis® ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel für Hunde, das bei einer dauerhaften gewebeabbauenden Herzklappenerkrankung (chronisch degenerative Herzklappenerkrankung) beim Hund verordnet wird, wenn diese zu einer sogenannten kongestiven Herzerkrankung führt. Bei einer kongestiven Herzerkrankung pumpt das Herz nicht mehr genügend Blut durch den Körper.

Cardalis® ist als Tablette in verschiedenen Dosierungen (2,5mg/20mg, 5mg/40mg und 10mg/80mg) erhältlich.

 

Anzeige

Welche Wirkstoffe enthält Cardalis®?

Cardalis® enthält die Wirkstoffe Benazepril-Hydrochlorid und Spironolacton. Benazepril-Hydrochlorid gehört zur Gruppe der sogenannten Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer). Spironolacton ist ein kaliumsparendes Diuretikum – es erhöht die Wasserausscheidung bei gleichzeitig verringerter Kaliumausscheidung. Beide Wirkstoffe von Cardalis® senken den Blutdruck.

 

Wann wird Cardalis® angewendet?

Der Tierarzt verordnet Cardalis®, wenn bei einem Hund eine dauerhaft gewebeabbauende Herzklappenerkrankung (chronisch degenerative Herzklappenerkrankung) vorliegt und in der Folge das Herz nicht mehr genügend Blut durch den Körper pumpt (kongestive Herzerkrankung). Wie in Studien gezeigt wurde, kann die Kombination aus den beiden Wirkstoffen Benazepril-Hydrochlorid und Spironolacton die Überlebenszeit des Hundes verlängern.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

Wirkung des ACE-Hemmers Benazepril-Hydrochlorid:

Das Angiotensin-Converting-Enzym wandelt inaktives Angiotensin I in das aktive Hormon Angiotensin II um. Angiotensin II wiederum veranlasst die Arterien und Venen, sich zusammenzuziehen (Vasokonstriktion), sodass der Blutdruck steigt. Des Weiteren sorgt das Hormon dafür, dass die Niere vermehrt Natrium und Wasser zurückbehält (Natrium- und Wasserretention).

Der Wirkstoff Benazepril-Hydrochlorid ist ein sogenanntes Prodrug, das heißt, dass Benazepril-Hydrochlorid unmittelbar nach der Aufnahme in den Tierkörper in seine eigentliche Wirkform, ein Molekül namens Benazeprilat, umgewandelt wird. Benazeprilat gehört zur Gruppe der Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer). Es blockiert das Angiotensin-Converting-Enzym und damit auch die Bildung von Angiotensin II. Da sich folglich auch die durch Angiotensin II vermittelten Wirkungen verringern, weiten sich die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt und die Volumenbelastung des Herzens nimmt ab.

Wirkung des kaliumsparenden Diuretikums Spironolacton:

Anzeige

Das Hormon Aldosteron veranlasst die Niere, vermehrt Natrium und Wasser zurückzubehalten (Natrium- und Wasserretention). Spironolacton hemmt die Wirkungen des Hormons Aldosteron und bewirkt so eine erhöhte Natrium- und Wasserausscheidung. Gleichzeitig wird Kalium vermehrt zurückbehalten. Hierdurch nimmt das Blutvolumen ab, wodurch das Herz entlastet wird und sich die Herzfunktion verbessert.

Cardalis® darf nicht angewendet werden bei:

  •  Trächtigen oder laktierenden (säugenden) Hunden
  •  Hunden, die zur Zucht verwendet werden oder verwendet werden sollen
  •  Hunden mit erhöhten Kaliumwerten (Hyperkaliämie) oder einer zu niedrigen Natriumkonzentration im Blut (Hypernatriämie)
  •  Hunden, bei denen die Nebennieren nicht genügend Hormone bilden (Hypoadrenokortizismus)
  •  Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Benazepril-Hydrochlorid oder einem anderen Inhaltsstoff
  •  Hunden, bei denen die Hauptschlagader (Aorta) oder Lungenblutgefäße verengt sind und hierdurch der Blutauswurf verringert wird
  •  Hunden mit einer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz), die zusätzlich nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAID) erhalten

 

Wie soll Cardalis® verabreicht werden?

Cardalis® Tabletten werden dem Hund einmal täglich zusammen mit Futter gegeben.

Dosisempfehlung für Hunde:

Pro Kilogramm seines Körpergewichts sollte dem Hund täglich eine Dosis von 0,25 mg Benazepril-Hydrochlorid und 2 mg Spironolacton verabreicht werden. Daraus ergibt sich folgende Dosierungstabelle:

  •  2,5-5 kg Körpergewicht: 0,5 Tabletten von Cardalis® 2,5 mg/20 mg Tabletten
  •  5-10 kg Körpergewicht: 1 Tablette von Cardalis® 2,5 mg/2 0mg Tabletten
  •  10-20 kg Körpergewicht: 1 Tablette von Cardalis® 5 mg/40 mg Tabletten
  •  20-40 kg Körpergewicht: 1 Tablette von Cardalis® 10 mg/80 mg Tabletten
  •  40-60 kg Körpergewicht: 1,5 Tabletten von Cardalis® 10 mg/80 mg Tabletten
  •  60-80 kg Körpergewicht: 2 Tabletten von Cardalis® 10 mg/80 mg Tabletten

 

Welche Nebenwirkungen hat Cardalis®?

Unter der Einnahme von Cardalis® kann sich bei nicht kastrierten Rüden eine Prostata-Atrophie – also ein Gewebeschwund der Vorsteherdrüse (Prostata) – entwickeln. Diese Nebenwirkung ist jedoch rückgängig zu machen und heilt ohne bleibende Schäden wieder ab.

 

 

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. Silke Kerscher-Hack, Apothekerin
Datum: September 2014
Quellen:
Dacon GmbH: Arzneimittelinformation über Cardalis®
http://www.pharmazie.com/graphic/A/82/8-90282.pdf (Abruf: September 2014)
Ceva Tiergesundheit GmbH: Beipackzettel von Cardalis®
http://www.ceva.de/Media/CEVA-Germany/Files/Cardalis-Beipackzettel (Abruf: September 2014)
European Medicines Agency: Arzneimittelinformation über Cardalis®
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/veterinary/002524/ WC500131474.pdf (Abruf: September 2014)

 

Schlagwörter: ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin