Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Giftpflanzen » Weißer Germer (Veratrum album)

Weißer Germer (Veratrum album)

 

Diesen Artikel teilen:

 

Pferdekopf

Weißer Germer oder Nieswurz ist eine Wildpflanze, die im Gebirge, auf Lichtungen und feuchten Wiesen wächst. Foto: vetproduction

Weißer Germer oder Nieswurz (Veratrum album) ist eine zu den Lilien-Gewächsen (Liliaceae) gehörende Wildpflanze, die im Gebirge, auf Lichtungen und feuchten Wiesen wächst. Zwischen Juni und August trägt die bis zu 150 Zentimeter hohe Staude grün-weiße Rispenblüten. Die ganzrandigen Blätter sind eiförmig.

Die gesamte Pflanze ist stark giftig. Weißer Germer enthält die Steroid- oder steroidähnlichen Alkaloide Protoveratrin A und B sowie Germerin, die den Blutdruck senken können. Anzeichen einer Vergiftung sind unter anderem Durchfall, Krämpfe, langsame Atmung oder Lähmungen. Hat Ihr Tier an einem Weißen Germer geknabbert, empfiehlt es sich, sofort einen Tierarzt aufzusuchen.

Anzeige

 

 

Weiterführende Informationen

Autor: M. Sc. Nadja Graßmeier, Ernährungswissenschaftlerin
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum: Januar 2011
Quellen:
Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie Universität Zürich: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Januar 2011)
Naef, C.: Merkblatt Giftpflanzen. Schweizer Hundemagazin 3/2003

Schlagwörter: , , , , ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin