Efeu (Hedera helix)

Blätter, Beeren, Stängel und der Saft des Efeus sind für Tiere giftig, insbesondere die sehr bitter schmeckenden Früchte.
Efeu
Blätter, Beeren, Stängel und Saft des Efeus sind für Tiere giftig. Foto: vetproduction

Was ist Efeu?

Der immergrüne Strauch Efeu (Hedera helix) ist als Zimmer- und Garten-Zierpflanze weit verbreitet. Er zählt zu den Efeu-Gewächsen (Araliaceae) und wird bis zu 50 Meter lang.

Wie sieht Efeu aus?

Die dunkelgrünen, glänzenden Efeu-Blätter haben eine lederartige Struktur. Ihre Form ist sehr unterschiedlich: An den Blütentrieben sehen sie ei- oder rautenförmig aus, an den Laubtrieben drei- bis fünffingrig. An Zweigen, die nicht mehr klettern, sind die Blätter rundlich. Efeu bildet kleine weiße bis gelb-grüne halbrunde Blütendolden aus. Die Früchte sind etwa erbsengroß und blau-schwarz.

Warum ist Efeu für Tiere giftig?

Blätter, Beeren, Stängel und der Saft des Efeus sind für Tiere giftig, insbesondere die sehr bitter schmeckenden Früchte. Hauptgiftstoffe sind die Saponine α- und β-Hederin, welche die Schleimhäute reizen.

Symptome einer Efeu-Vergiftung

Die Giftstoffe im Efeu reizen die Schleimhäute, zum Beispiel im Maul und im Verdauungstrakt. Hat Ihr Tier an Efeu geknabbert, können Durchfall, Erbrechen, Unruhe und Krämpfe die Folge sein. Es empfiehlt sich, rasch eine Tierärztin oder einen Tierarzt aufzusuchen.

Weiterführende Informationen

Autorin: M. Sc. Nadja Graßmeier, Ernährungswissenschaftlerin
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum der letzten Aktualisierung: April 2022
Quellen:
Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie Universität Zürich: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: April 2022)
Universitätsklinikum Bonn, Informationszentrale gegen Vergiftungen: www.gizbonn.de (Abruf: April 2022)
Löscher, W. et al.: Lehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie für die Veterinärmedizin, Enke 2016