Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Katzenkrankheiten » Chlamydien bei der Katze

Chlamydien bei der Katze

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man Chlamydien bei der Katze vorbeugen?

Einer Chlamydien-Infektion lässt sich bei der Katze nur bedingt vorbeugen. So ist eine Impfung gegen Chlamydien zwar möglich, doch schützt sie nicht sicher gegen eine Ansteckung mit den Erregern. Katzen, die mit Chlamydien infiziert sind, sollten behandelt werden, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreitet.

Bei einer Chlamydien-Infektion handelt es sich um eine sogenannte Zoonose. Das bedeutet, dass sich Menschen bei Katzen oder anderen infizierten Tieren mit Chlamydien anstecken können. Für Schwangere besteht die Gefahr, dass es durch eine Ansteckung mit Chlamydien zu einer Fehlgeburt kommt. Kinder, ältere Menschen und Immungeschwächte sollten ebenfalls den Kontakt zu infizierten Tieren meiden.

Wichtig ist, dass sich Besitzer einer Katze, die an einer Chlamydien-Infektion erkrankt ist, an besonders strenge Hygieneregeln halten, das heißt sich nach jedem Tierkontakt die Hände waschen und allzu engen Körperkontakt mit der Katze meiden.

Anzeige

Wann zum Tierarzt?

Muss ich bei Chlamydien mit der Katze zum Tierarzt?

Bei einer Chlamydien-Infektion der Katze ist ein Tierarzt-Besuch in jedem Fall ratsam. Zum einen lassen sich Komplikationen bei der Katze vermeiden. Im frühen Erkrankungsstadium ist eine Behandlung mit Antibiotika besonders erfolgversprechend.

Durch die gezielte Behandlung einer mit Chlamydien infizierten Katze lässt sich zum anderen vermeiden, dass die Infektion chronisch wird und die Katze zum „Dauerausscheider“ von Chlamydien wird. In diesem Fall können sich Menschen, Haustiere oder andere Tiere mit Chlamydien anstecken.

Diese Transportbox können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Weiterführende Informationen

Autor: Pascale Huber (Tierärztin), Dipl.-Biol. Birgit Hertwig
Tierärztliche Qualitätssicherung: Pascale Huber (Tierärztin)
Datum der letzten Aktualisierung: Februar 2018
Quellen:
Huhn, A.: Katzenkrankheiten. Ulmer, Stuttgart 2006

Kraft, W.R.; Dürr, U.M.: Katzenkrankheiten. Schaper, Hannover 2003
Rand, J.: Praxishandbuch Katzenkrankheiten. Urban & Fischer, München 2009 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin