Augenausfluss (Epiphora): Wenn die Katze tränt

Abstrich
Beim Verdacht auf eine Augeninfektion ist ein Abstrich von der Augenbindehaut der Katze sinnvoll. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Augenausfluss (Epiphora) bei der Katze?

Unter Augenausfluss (medizinisch: Epiphora) versteht man einen vermehrten Tränenfluss. Es ist ein häufiges Symptom bei verschiedenen Augenerkrankungen der Katze.

In einigen Fällen stellt Augenausfluss eine eigene Erkrankung dar, beziehungsweise geht auf eine erblich bedingte Deformierung des Tränen-Nasen-Kanals der Katze zurück (z.B. bei Perserkatzen).

Ursachen:

Was sind die Ursachen für einen Augenausfluss (Epiphora) bei der Katze?

Augenausfluss entsteht entweder, weil die Katze zu viel Tränenflüssigkeit produziert oder weil der Tränenabfluss behindert ist. Am häufigsten kommt es zu Augenausfluss, wenn das Auge durch andere Augenkrankheiten gereizt ist. Mögliche Grunderkrankungen sind zum Beispiel Hornhaut-Entzündungen, Augentumoren, Augenverletzungen oder Bindehaut-Entzündung der Katze.

Abflussstörungen der Tränenflüssigkeit beobachten Tierärztinnen und Tierärzte oft bei Katzenrassen mit besonders kurzer Nase, etwa bei Perserkatzen. Der Tränen-Nasen-Kanal, welcher zwischen dem Augenwinkel und der Nasenhöhle der Katze verläuft, ist infolge der abweichenden Anatomie solcher Rassen abgeknickt, und die Tränenflüssigkeit kann nicht mehr richtig ablaufen.

Die überschüssige Tränenflüssigkeit läuft über den Lidrand und verursacht den Augenausfluss bei der Katze. Eine weitere Ursache für Augenausfluss bei der Katze ist eine veränderte Form der Lidränder.

Symptome:

Wie äußert sich der Augenausfluss (Epiphora) bei der Katze?

Je nach Ursache des Augenausflusses bei der Katze, hat dieser eine andere Konsistenz. Bei einem verstopften Tränen-Nasen-Kanal, einer Allergie oder bestimmten Hornhaut-Erkrankungen ist der Augenausfluss zum Beispiel wässrig, während er bei einer Bindehaut-Entzündung der Katze gallertartig bis eitrig sein kann.

Typisches Symptom der Epiphora bei der Katze sind sogenannte Tränenstraßen, die sich seitlich der Nase bilden. Diese wirken – gerade bei hellen Katzen – manchmal blutig. In der Regel erklärt sich die blutige Farbe jedoch durch Staub, der sich mit dem Augenausfluss vermischt.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: