Bisolvon®

Bisolvon® enthält den Wirkstoff Bromhexin. Dies ist ein Schleimlöser für Rinder, Schweine, Hunde und Katzen.
Tierarzneimittel (Symbolbild). Foto: Pixabay.com
Ergänzungsfuttermittel und Tiermedikamente (Symbolbild). Foto: Pixabay.com

Was ist Bisolvon®?

Tierärztinnen und Tierärzte setzen Bisolvon® ein, um Atemwegserkrankungen zu behandeln, bei denen es zu einer vermehrten Schleimbildung kommt. Bisolvon® wirkt hierbei sekretolytisch – das heißt, zähflüssiger Schleim der Atemwege wird flüssiger und kann so vom Körper leichter gelöst und abtransportiert werden.

Bisolvon® ist als Pulver erhältlich, das den Tieren ins Maul eingegeben wird. 1 g des Pulvers Bisolvon® enthält 10 mg des Wirkstoffs Bromhexin-Hydrochlorid.

Bisolvon®-Pulver wird in einer Ein-Kilogramm-Packung angeboten oder in Form von Fünf-Gramm-Beuteln.

Welche Wirkstoffe enthält Bisolvon®?

Bisolvon® enthält den Wirkstoff Bromhexin. Dies ist ein Schleimlöser für Rinder, Schweine, Hunde und Katzen.

Wann wird Bisolvon® angewendet?

Tierärztinnen und Tierärzte setzten Bisolvon® bei Erkrankungen der Lunge und der Atemwege bei Rindern, Schweinen, Hunden und Katzen ein. Bromhexin ist ein Schleimlöser: Der Wirkstoff verflüssigt den zähflüssigen Schleim, sodass dieser besser abgehustet werden kann.

Oftmals wird Bisolvon® beispielsweise eingesetzt bei:

Bei Katzen ist der Einsatz von Bisolvon® ähnlich – auch hier verschreibt die Tierärztin oder der Tierarzt Bromhexin unter anderem zur Behandlung von diesen Krankheiten:

Wie soll Bisolvon® verabreicht werden?

Falls Ihre Tierärztin oder Ihr Tierarzt nichts anderes verordnet hat, empfiehlt der Hersteller entsprechend der Tierart folgende Dosierungen:

  • Rind: 2 bis 3 Beutel/Messlöffel des Bisolvon® 10 mg/g-Pulvers täglich
  • Kalb, Schwein: ½ bis 1 Beutel/Messlöffel des Bisolvon® 10 mg/g-Pulvers täglich
  • Hund: 0,5 g bis 2 g täglich
  • Katze: 0,25 g bis 0,5 g täglich

1 Messlöffel Bisolvon® enthält 5 g Pulver (Packung zu 1 kg).

Sie können das Bisolvon®-Pulver über das Futter streuen oder dem Tier direkt ins Maul eingeben. Manchmal ist es hilfreich, das Pulver unter ein leckeres Futter oder ein Leckerli zu mischen.

Häufig wird das Bisolvon®Pulver angewandt, nachdem die Tierärztin bzw. der Tierarzt es zunächst als Injektionslösung mit einer Spritze verabreicht hat.

Welche Nebenwirkungen hat Bisolvon®?

Bisolvon® ist generell ein gut verträgliches Medikament und führt selten zu Nebenwirkungen. Der Wirkstoff Bromhexin sollte nicht – oder nur nach tierärztlicher Rücksprache – angewandt werden, wenn in der Lunge des Tieres eine Flüssigkeitsansammlung (Lungenödem) vorliegt.

Weiterführende Informationen

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch approbierte Tierärztinnen und Tierärzte, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an eine Tierärztin oder einen Tierarzt!

Autorin: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum der letzten Aktualisierung: Mai 2022
Quellen:
Boehringer Ingelheim: Produktinformation Bisolvon® Bisolvon® 10mg/g Pulver. https://www.vetmedica.de/produkte/Rind/bisolvon-10mgg-pulver/3704 (Abruf: Mai 2022)
Boehringer Ingelheim: Produktinformation Bisolvon® 3 mg/ml Injektion. https://www.vetmedica.de/produkte-tierarzt/Rind/bisolvon-3-mgml-injektion/3705 (Abruf: Mai 2022)

University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Mai 2022)