Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Magazin » Gelenkschmerzen beim Hund

Gelenkschmerzen beim Hund

Publiziert: Montag, 10. November 2014

Diesen Artikel teilen:

 
Themen-Special:Juckreiz beim Hund

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Katze mit Halskragen beim Tierarzt

Gelenkuntersuchung beim Hund. Foto: vetproduction

Definition:

Was sind Gelenkschmerzen beim Hund?

Gelenkschmerzen beim Hund sind ein Symptom, dem unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. Als Auslöser kommen vor allem Infektionen (wie eine Arthritis), Überlastung, altersbedingter Gelenkverschleiß (Arthrose), Übergewicht beim Hund sowie genetisch bedingte Gelenkfehlstellungen in Frage.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Gelenkschmerzen beim Hund?

Die Ursachen von Gelenkschmerzen beim Hund sind vielfältig. Manchmal handelt es sich um eine körperliche Überlastung, zum Beispiel nach sehr langen Spaziergängen. In anderen Fällen ist eine Krankheit die Ursache der Gelenkschmerzen. Übergewicht beim Hund begünstigt Gelenkbeschwerden und Gelenkschmerzen.

Anzeige

Mögliche Ursachen von Gelenkschmerzen beim Hund sind:

Symptome:

Wie äußern sich Gelenkschmerzen beim Hund?

Gelenkschmerzen beim Hund äußern sich in den meisten Fällen durch einen lahmenden Gang. Die weiteren Beschwerden hängen von der Ursache der Gelenkschmerzen ab. Je nach zugrunde liegender Krankheit kann der Hund weitere Symptome aufweisen.

Mögliche weitere Symptome bei Gelenkschmerzen beim Hund sind:

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

  • Fieber (z.B. bei einer Infektion durch Borrelien oder einer Wundinfektion)
  • Abgeschlagenheit
  • Schmerzen beim Berühren des betroffenen Gelenks
  • Gelenksteifigkeit (besonders nach längerem Liegen)
  • Gelenkschwellung
  • Unruhe

Bei Gelenkschmerzen beißen sich die betroffenen Hunde manchmal in das Gelenk. Einige Hunde mit Gelenkschmerzen verweigern die Bewegung und sperren sich gegen das Gassi gehen.

Diagnose:

Wie werden Gelenkschmerzen beim Hund diagnostiziert?

Der Tierarzt diagnostiziert Gelenkschmerzen beim Hund anhand der typischen Symptome. Wenn er den Hund untersucht, schmerzt das betroffene Gelenk meist bei Berührung oder Bewegung. Zur Diagnose von Gelenkschäden (z.B. bei der Arthrose) eignet sich eine Röntgenuntersuchung.

In einigen Fällen können weitere Untersuchungsmethoden sinnvoll sein, um die Diagnose der Gelenkschmerzen abzusichern. So kann der Tierarzt beispielsweise eine Punktion des betroffenen Gelenks vornehmen, um durch die so entnommene Gelenkflüssigkeit Aufschluss über eine eventuelle Infektion zu bekommen.

Zusätzlich können zur Diagnose von Gelenkschmerzen beim Hund eine Ultraschall-Untersuchung (Sonografie), eine Computertomografie und eine Blutuntersuchung (z.B. auf Entzündungswerte) dem Tierarzt weitere Hinweise auf die zugrunde liegende Erkrankung geben.

Anzeige

Behandlung:

Wie können Gelenkschmerzen beim Hund behandelt werden?

Die Behandlung von Gelenkschmerzen beim Hund richtet sich nach der Ursache der Erkrankung.

Bei einer bakteriellen Gelenkentzündung (Arthritis) beispielsweise kann der Tierarzt Antibiotika verordnen. Leidet der Hund an einem fortschreitenden Gelenkverschleiß (Arthrose), helfen schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente gegen die Gelenkschmerzen. Zusätzlich kann eine Krankengymnastik (Physiotherapie) sinnvoll sein, um die Beweglichkeit zu erhalten. Manchmal werden auch Mittel mit knorpelschützenden Wirkstoffen (sog. Chondroprotektiva) eingesetzt. Liegt eine erblich bedingte Fehlstellung eines Gelenks vor, ist es oft möglich, diese operativ zu korrigieren.

Der Tierhalter kann Gelenkschmerzen beim Hund unterstützend behandeln, indem er darauf achtet, seinen Hund nicht zu überfordern. Dies ist insbesondere wichtig bei Welpen und jungen Hunden, die sich noch im Wachstum befinden. Kalte Umschläge und Kompressen helfen dem Hund bei akuten Gelenkentzündungen und Gelenkschmerzen. Bei verschleißbedingten Gelenkschmerzen sollte der Tierhalter darauf achten, Übergewicht bei seinem Hund zu vermeiden oder es zu reduzieren. Hat der Hund starke Gelenkschmerzen, sollten keine ausgedehnten Spaziergänge unternommen werden.

Prognose:

Wie ist die Prognose von Gelenkschmerzen beim Hund?

Wird eine akute Gelenkentzündung angemessen behandelt, lassen die Gelenkschmerzen beim Hund schnell nach. Anders verhält es sich bei einer verschleißbedingten Arthrose. Hier hängt die Prognose vor allem davon ab, wie weit die Schädigung der Gelenke fortgeschritten ist. Bei genetisch bedingten Gelenkfehlbildungen kann es im späteren Verlauf zu einem Gelenkverschleiß beim Hund kommen.

Vorbeugen:

Wie kann man Gelenkschmerzen beim Hund vorbeugen?

Gelenkschmerzen beim Hund kann der Tierhalter vorbeugen, indem er seinen Hund bei Spaziergängen nicht überfordert und Übergewicht vermeidet beziehungsweise dieses reduziert. Gegen Zeckenbisse als Ursache von Gelenkschäden (Borreliose) haben sich spezielle Zecken-Halsbänder und sogenannte Spot-on-Präparate zum Aufträufeln auf das Fell des Hundes bewährt.

Wann zum Tierarzt?

Wann muss ich mit Gelenkschmerzen beim Hund zum Tierarzt?

Besteht der Verdacht auf Gelenkschmerzen beim Hund, ist es ratsam, möglichst zeitnah einen Tierarzt aufzusuchen und die Ursache der Gelenkschmerzen abklären zu lassen. So kann frühzeitig eine Therapie eingeleitet werden. Außerdem lassen sich so Spätschäden an den Gelenken und dauerhafte Gelenkschmerzen beim Hund vermeiden.

 

 

Weiterführende Informationen

Autor: Sandra Eggert
Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. Martin Waitz
Datum: November 2014
Quellen:
Kübler, H.: Quickfinder Hundekrankheiten. GU, München 2009

Suter, P.F. et al.: Praktikum der Hundeklinik. Enke, 2012
Wienrich, V.: Das große Buch der Hundekrankheiten. Müller Rüschlikon, Stuttgart 2008
Wiesner, E. et al.: Lexikon der Veterinärmedizin. Enke, Stuttgart 2000

 

 

Diesen Artikel teilen:

Weitere interessante Artikel zum Thema: , , ,

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin