Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Erste Hilfe » Lagerung und Transport von kranken oder verletzten Tieren

Lagerung und Transport von kranken oder verletzten Tieren

 

Diesen Artikel teilen:

 

Wenn Ihr Tier verletzt ist oder Sie es aufgrund eines anderen Notfalls zum Tierarzt bringen müssen, sollten Sie darauf achten, Ihr Tier für den Transport sicher zu lagern. Unter Umständen kann dies schwierig sein, da das verletzte Tier mitunter starke Abwehrreaktionen zeigen. Hier ein paar Tipps zur Lagerung und zum Transport von kranken oder verletzten Tieren:

Hund Massage

Verletzte Tiere gilt es besonders behutsam zu lagern und zu transportieren. Hier ein gesunder Hund. Foto: vetproduction

  • Vor Tierbissen schützen: Schützen Sie sich unbedingt vor Tierbissen, zum Beispiel indem Sie Handschuhe tragen, oder – auch wenn es sich vielleicht etwas brutal anhört – gegebenenfalls dem Tier das Maul zubinden. Dazu eignet sich beispielsweise ein Stück Mullbinde, das Sie mit einer Schlaufe verschließen.
  • Richtig lagern: Verletzte Tiere oder Tiere im Schock gilt es besonders behutsam zu lagern. Kleinere Hunde oder Katzen bringen Sie am besten in eine Transportbox unter. Lagern Sie Ihr Tier weich (zum Beispiel auf eine Decke), polstern Sie die Umgebung eventuell ab.
  • Auf Atmung und Temperatur achten: Wenn sich Ihr Tier im Schock befindet oder bewusstlos ist, achten Sie während des Transports darauf, dass die Atmung des Tieres nicht behindert wird und Ihr Tier nicht auskühlt.
  • Große Hunde auf einer Decke transportieren: Um größere Hunde kurze Strecken zu transportieren (etwa den Weg zum Auto), ist eine große Decke gut geeignet. Legen Sie den Hund behutsam darauf ab. Achten Sie darauf, den Körper gleichmäßig zu unterstützen (am Kopf, unter dem Schulterbereich und dem Becken des Tieres). Eine Hilfsperson sollte Ihnen dabei behilflich sein. Sie können den Hund anschließend tragen, indem Sie die Decke an ihren Enden fassen und spannen.
  • Am besten zu zweit: Falls Sie Ihr Tier mit dem Auto zur Tierarzt-Praxis bringen wollen, ist es sinnvoll, wenn eine zweite Person zugegen ist. Wenn Sie sehr aufgeregt sind, bitten Sie diese, den Wagen zu steuern. So können Sie während der Fahrt Ihr Tier überwachen und beruhigen.

 

Anzeige

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Weiterführende Informationen

Autor: Pascale Huber, Tierärztin
Datum der letzten Aktualisierung: Januar 2018
Quellen:
Sigrist, N.: Notfallmedizin für Hund und Katze. Enke, 2017
Kohn, B. et al.: Praktikum der Hundeklinik. Enke, 2017
Powell, L. et al.: Small Animal Emergency and critical care. Wiley Blackwell Verlag, 2011

Silverstein, D., Hopper K.: Small Animal Critical Care Medicine. Saunders Elsevier Verlag, 2009

Schlagwörter:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

© PixabayAnzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin