Anzeige

Pododermatitis (Bumble foot) beim Vogel

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Wellensittich

Häufig sind Wellensittiche von einer Pododermatitis betroffen. Hier ein gesunder Vogel im Affen- und Vogelpark Eckenhagen. Foto: vetproduction

Was ist eine Pododermatitis (Bumble foot) beim Vogel?

Die Pododermatitis (Bumble foot) beim Vogel ist eine degenerative Veränderung an der Unterseite des Fußes, die unter anderem durch unpassende Sitzstangen und Übergewicht verursacht wird. Häufig schwillt der Fuß des Vogels durch die Pododermatitis an. Zudem entstehen Verhornungen und Entzündungen an der Fußsohle des Vogels. In fortgeschrittenem Stadium kann es sogar zu einer Nekrose der Haut kommen (Absterben von Gewebe).

Bei Wellensittichen und Amazonen kommt die Pododermatitis häufig vor. Die Erkrankung kann jedoch generell bei allen Papageienvögeln auftreten.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Pododermatitis (Bumble foot) beim Vogel?

Eine Pododermatitis (Bumble foot) beim Vogel wird häufig durch eine falsche Haltung verursacht: Die Sitzstangen in einem Vogelkäfig sind meist alle gleich groß. Dies entspricht jedoch nicht der Natur der Vögel. Frei lebende Papageien finden zum Beispiel in Bäumen Äste mit einer wechselnden Oberflächen-Beschaffenheit sowie unterschiedlichen Durchmessers vor. Dadurch wechselt die Belastung an der Fußsohle des Vogels ständig. In einem Käfig hingegen haben die Sitzstangen alle den gleichen Durchmesser und bestehen stets aus Plastik oder Holz. Dies führt dazu, dass der Vogel immer dieselben Stellen seiner Fußsohle belastet; diese nutzen sich dann entsprechend ab.

Zudem begünstigt Übergewicht die Entstehung einer Pododermatitis beim Vogel, da in diesem Fall die Belastung der Fußsohle steigt. Auch ein Bewegungsmangel an sich kommt als Ursache für eine Pododermatitis infrage: Wird ein Vogel ausschließlich im Käfig gehalten, sitzt er meist ununterbrochen auf einer der Sitzstangen und belastet seine Fußsohlen somit ständig; infolgedessen kommt es zu einer Überbelastung und somit gegebenenfalls zur Entwicklung einer Pododermatitis. Fliegt der Vogel hingegen regelmäßig, werden seine Fußsohlen dabei entlastet. Zudem sorgt das Fliegen für eine bessere Durchblutung der Füße, was sich positiv auf die Widerstandsfähigkeit der Fußhaut auswirkt.

Auch eine Fehlbelastung infolge einer Verletzung (z.B. Knochenbruch) kommt als Ursache für eine Pododermatitis infrage. Hat der Vogel sich beispielsweise einen Knochenbruch im Fuß zugezogen, steht er meist nur auf einem – dem gesunden – Fuß, um die verletzte Gliedmaße zu entlasten. Dadurch wird der „Standfuß“ überbelastet, und es entsteht gegebenenfalls eine Pododermatitis.

Durch eine permanente Überbelastung verhornen die entsprechenden Stellen an der Fußsohle des Vogels. Die Verhornungen nutzt der Vogel dann im weiteren Verlauf ab, was dazu führt, dass die Haut an diesen Bereichen dünner wird. Dadurch ist die Haut der Fußsohle nicht mehr widerstandsfähig genug, und Krankheitserreger wie Bakterien können leichter in die Fußhaut des Vogels eindringen. Die Folge: Die Haut entzündet sich und es entsteht der sogenannte „Bumble foot“.

Symptome:

Anzeige

Wie äußert sich eine Pododermatitis (Bumble foot) beim Vogel?

Ein Vogel, der von einer Pododermatitis (Bumble foot) betroffen ist, zeigt in der Regel folgende Symptome:

  • Verhornungen an der Fußsohle und an den Zehen
  • Geschwollener und erwärmter Fuß
  • Stark gerötete Fußsohle

In schweren Fällen einer Pododermatitis können weitere Beschwerden beim Vogel auftreten:

  • Hautnekrose (Absterben der Haut) an der Fußsohle
  • Lahmheiten

Zudem hat der Vogel aufgrund der Pododermatitis meist Schmerzen, was sich unter anderem daran erkennen lässt, dass er sein erkranktes Bein in Ruhephasen zu Entlastung anhebt. Sind beide Beine betroffen, liegt der Vogel häufig mit dem Bauch auf dem Boden. In einigen Fällen lässt sich auch beobachten, dass der erkrankte Vogel sich mit dem Schnabel am Gitter des Vogelskäfigs einhakt und dadurch die Füße entlastet.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

Hund mit Halskragen

Magazin

Hundeversicherungen – Vorbeugen für den Ernstfall

Auch Hunde können Schäden anrichten oder krank werden. Für den Tierhalter kann das unter Umständen teuer werden. Mit einer Hundeversicherung haben Tierhalter jedoch die Möglichkeit, sich gegen unerwartet hohe Kosten … mehr »

Katze

Magazin

Haargenau: Die richtige Fellpflege für Hund und Katze

Das Fell von Haustieren ist viel mehr als nur eine Zierde: Es bildet die erste Abwehrfront gegen Wettereinflüsse, mechanische Schäden und Krankheitserreger. Zudem spielt es eine wichtige Rolle bei der … mehr »

Viele Tierärzte möchten eine eigene Praxis gründen. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um sich selbstständig zu machen. Foto: vetproduction

Magazin

Der Traum von der eigenen Praxis: Worauf Tierärzte vor dem Schritt in die Selbstständigkeit achten sollten

Wer davon träumt, sich mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu werden, sollte sich vorher genau überlegen, auf was er sich einlässt. Denn eine eigene … mehr »

Hund und Pferd

Magazin

Tierhalter-Haftpflichtversicherung: Gut geschützt für den Ernstfall

Auch der besterzogene Hund kann plötzlich zubeißen, ebenso wie das ruhigste Pferd sich erschrecken und auf die Straße laufen kann. Egal, wie viel Vorsicht man als Tierhalter walten lässt: Ein … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten