Anzeige

Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) beim Hund

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Blutproben

Mithilfe von Blutuntersuchungen lässt sich eine sichere Diagnose der Gebärmutter-Vereiterung stellen. Foto: vetproduction

Was ist eine Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) beim Hund?

Eine Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) ist eine Ansammlung von Eiter in der Gebärmutter einer Hündin. Verursacht wird sie in der Regel durch eine bakterielle Entzündung der Gebärmutter.

Eine Gebärmutter-Vereiterung kommt bei älteren Hündinnen häufig vor. In den meisten Fällen entsteht sie gegen Ende der Läufigkeit.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) beim Hund?

Meist ist eine Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) beim Hund die Folge einer Gebärmutter-Entzündung: Gegen Ende der Läufigkeit ist der Muttermund der Hündin noch geöffnet, sodass Bakterien über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter gelangen können. Hier verursachen sie eine Entzündung.

Begünstigt wird dieser Vorgang durch den Einfluss bestimmter Hormone, die gegen Ende der Läufigkeit vorherrschen: Die Progesteron-Konzentration steigt, was dazu führt, dass sich der Muttermund der Hündin verschließt. Darüber hinaus vermindert das Hormon Progesteron die Widerstandsfähigkeit der Gebärmutter-Schleimhaut gegenüber Bakterien und sorgt dafür, dass die Gebärmutter vermehrt Sekrete (Flüssigkeiten) bildet. Die Folge: Die Bakterien vermehren sich und es entsteht eine Entzündung. Die Gebärmutter der Hündin füllt sich allmählich mit Eiter.

Eine Gebärmutter-Vereiterung kann auch entstehen, wenn die Hündin Hormone (Gestagene) zur Empfängnisverhütung oder zur Verschiebung der Läufigkeit erhält. Eine Hormon-Behandlung führt jedoch nur in seltenen Fällen zu einer Gebärmutter-Vereiterung. Zudem begünstigen hormonelle Störungen, besonders Eierstock-Zysten, die Entstehung einer Gebärmutter-Vereiterung.

Symptome:

Anzeige

Wie äußert sich eine Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) beim Hund?

Die ersten Symptome einer Gebärmutter-Vereiterung (Pyometra) beim Hund zeigen sich oft erst vier bis zehn Wochen nach der Läufigkeit. Häufig trinken betroffene Hündinnen mehr und lassen vermehrt Wasser.

Die Symptome hängen zudem davon ab, welche Form der Gebärmutter-Vereiterung bei der Hündin vorliegt. Bei der offenen Form kann der Eiter über den noch geöffneten Muttermund abfließen. Dies äußert sich darin, dass eine eitrige Flüssigkeit aus der Scheide der Hündin läuft, den sie gegebenenfalls ableckt. Bei der geschlossenen Gebärmutter-Vereiterung hingegen verbleibt der Eiter in der Gebärmutter. Meist erscheint der Bauch des Hundes aufgetrieben und ist schmerzhaft angespannt.

In Einzelfällen kann eine Gebärmutter-Vereiterung zu einer schweren Blutvergiftung, Fieber, einer Harnvergiftung oder einem Schock führen. Dadurch ist das Allgemeinbefinden der Hündin gegebenenfalls stark gestört.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

Hund mit Halskragen

Magazin

Hundeversicherungen – Vorbeugen für den Ernstfall

Auch Hunde können Schäden anrichten oder krank werden. Für den Tierhalter kann das unter Umständen teuer werden. Mit einer Hundeversicherung haben Tierhalter jedoch die Möglichkeit, sich gegen unerwartet hohe Kosten … mehr »

Katze

Magazin

Haargenau: Die richtige Fellpflege für Hund und Katze

Das Fell von Haustieren ist viel mehr als nur eine Zierde: Es bildet die erste Abwehrfront gegen Wettereinflüsse, mechanische Schäden und Krankheitserreger. Zudem spielt es eine wichtige Rolle bei der … mehr »

Viele Tierärzte möchten eine eigene Praxis gründen. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um sich selbstständig zu machen. Foto: vetproduction

Magazin

Der Traum von der eigenen Praxis: Worauf Tierärzte vor dem Schritt in die Selbstständigkeit achten sollten

Wer davon träumt, sich mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu werden, sollte sich vorher genau überlegen, auf was er sich einlässt. Denn eine eigene … mehr »

Hund und Pferd

Magazin

Tierhalter-Haftpflichtversicherung: Gut geschützt für den Ernstfall

Auch der besterzogene Hund kann plötzlich zubeißen, ebenso wie das ruhigste Pferd sich erschrecken und auf die Straße laufen kann. Egal, wie viel Vorsicht man als Tierhalter walten lässt: Ein … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten