Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Mitmachen und gewinnen
Home » Medikamente » Nutri-plus Gel®

Nutri-plus Gel®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Nutri-plus Gel®?

Nutri-plus Gel® ist ein frei verkäufliches, appetitanregendes und leicht verdauliches Diät-Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen. Aufgrund seiner hohen Energiedichte und seines reichen Gehalts an Eiweiß, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen ist es für Tiere geeignet, die einen erhöhten Energie- und Nährstoffbedarf haben. Dazu gehören beispielsweise Hunde und Katzen im Wachstum, Tiere die an Appetitmangel leiden oder die sich in einer Genesungsphase befinden. Außerdem kann Nutri-plus Gel® dazu beitragen, den erhöhten Energie- und Nährstoffbedarf von trächtigen oder säugenden Katzen und Hunden zu decken.

Nutri-plus Gel® ist in einer Tube mit 120 Gramm Inhalt erhältlich.

 

Anzeige

Welche Inhaltsstoffe enthält Nutri-plus Gel®?

Das Ergänzungsfuttermittel Nutri-plus Gel® enthält folgende Inhaltsstoffe:

  • Glukosesirup
  • Sojaöl
  • Lebertran
  • tierische Proteine
  • Magnesiumsulfat

Außerdem enthält Nutri-plus Gel® viele Vitamine und Spurenelemente.

Ein Kilogramm Nutri-plus Gel® hat einen Energiegehalt on 15.800 kJ/kg oder 3774 kcal/kg.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden für das Wohl Ihres Tieres

 

Wann wird Nutri-plus Gel® angewendet?

Nutri-plus Gel® ® ist ein Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen, die an Appetitmangel leiden oder aus unterschiedlichen Gründen einen erhöhten Energie- und Nährstoffbedarf haben. Das gilt beispielsweise für Tiere in der Genesungsphase, für Tiere im Wachstum oder für trächtige und säugende Tiere. Auch bei intensiver körperlicher Anstrengung, zum Beispiel bei Jagd- und Arbeitshunden, kann Nutri-plus Gel® gefüttert werden.

Nutri-plus Gel® ist mit 15.800 kJ beziehungsweise 3.774 kcal pro Kilogramm besonders energiereich und enthält zahlreiche Vitamine und Spurenelemente.

 

Anzeige

Wie soll Nutri-plus Gel® verabreicht werden?

Der Hersteller empfiehlt für Nutri-plus Gel® eine Dosierung von einem Teelöffel zweimal täglich pro 5 kg Körpergewicht. Nutri-plus Gel® wird von den meisten Tieren gut angenommen und ist leicht zu verabreichen. Sie können es Ihrem Hund oder Ihrer Katze direkt ins Maul geben oder es mit dem normalen Futter mischen.

Sie können Nutri-plus Gel® bei kranken Tieren bis zur vollständigen Genesung oder in Phasen besonderer körperlicher Beanspruchung verabreichen.

 

Welche Nebenwirkungen hat Nutri-plus Gel®?

Für Nutri-plus Gel® sind keine Nebenwirkungen an. Nutri-plus Gel® ist im Allgemeinen gut verträglich. Falls Sie während der Anwendung von Nutri-plus Gel® dennoch Nebenwirkungen beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt.

 

 

 

 

Weiterführende Informationen

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

 

 

Autor: Dr. Brit Neuhaus, Diplom-Biologin
Medizinische Qualitätssicherung: Pascale Huber, Tierärztin
Datum: Januar 2015
Quellen:
Virbac Produktinformation: http://www.virbac.de/files/live/sites/germany-public/files/contributed/virbac-germany/Katalog/TH%20Katalog%20PDF/L-N_17_Nutri-plus%20Gel_2_2013-06-28.pdf (Abruf Januar 2015)

 

Schlagwörter: , , ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

© chalabala / Fotolia.comAnzeige

Mitmachen & GewinnenNeu Mitmachen und gewinnen
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin