Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Giftpflanzen » Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

 

Diesen Artikel teilen:

 

Schneegloeckchen

Das Schneeglöckchen ist für Tiere giftig, insbesondere die Zwiebel. Foto: vetproduction

Das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) gehört zur Familie der Narzissen-Gewächse (Amaryllidaceae). Es ist eine beliebte Garten-Zierpflanze und wächst in verwilderter Form in feuchten, schattigen Laubwäldern. Das Schneeglöckchen wird bis zu 35 Zentimeter hoch und hat lange, schmale, grundständige Blätter. Zwischen Februar und April trägt es kleine, weiße Blüten. Die verkapselten Früchte des Schneeglöckchens sind oval und grün. Die Zwiebel ist rund bis oval und etwa ein bis zwei Zentimeter dick.

Das Schneeglöckchen ist für Tiere giftig, insbesondere die Zwiebel. Hauptgiftstoffe sind verschiedene Alkaloide. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und starker Speichelfluss können ein Hinweis auf eine Schneeglöckchen-Vergiftung sein. Hat Ihr Tier an einem Schneeglöckchen geknabbert, lassen Sie es viel trinken. Außerdem ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen.

Anzeige

 

 

Weiterführende Informationen

Autor: M. Sc. Nadja Graßmeier, Ernährungswissenschaftlerin
Tierärztliche Qualitätssicherung: Dr. med. vet. Michael Koch
Datum: Januar 2011
Quellen:
Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie Universität Zürich: www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Januar 2011)
Naef, C.: Merkblatt Giftpflanzen. Schweizer Hundemagazin 3/2003
Universitätsklinikum Bonn, Informationszentrale gegen Vergiftungen: www.meb.uni-bonn.de (Abruf: Januar 2011)

Jetzt folgen:

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin