Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Medikamente » Vetmedin®

Vetmedin®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Vetmedin®?

Vetmedin® ist ein verschreibungspflichtiges Herz-Kreislauf-Medikament, das der Tierarzt bei einer Herzschwäche beim Hund, hervorgerufen durch Erkrankungen des Herzmuskels (Kardiomyopathie) oder einer Undichtigkeit der Herzklappe (Klappeninsuffizienz), einsetzt. Es ist als Kapsel oder Kautablette in verschiedenen Dosierungen (Vetmedin® 1,25 mg / 2,5 mg / 5 mg) erhältlich.

 

Welche Wirkstoffe enthält Vetmedin®?

Vetmedin® enthält den Wirkstoff Pimobendan. Dieser wirkt gefäßerweiternd und erhöht die Fähigkeit des Herzmuskels, sich zusammenzuziehen (Kontraktionsfähigkeit der Herzmuskelfasern). Eine Tablette Vetmedin® enthält je nach Dosierung 1,25 mg, 2,5 mg oder 5 mg Pimobendan.

Anzeige

 

Wann wird Vetmedin® angewendet?

Der Tierarzt wendet Vetmedin® bei einer Herzschwäche beim Hund an, die durch eine krankhafte Erweiterung des Herzmuskels (dilatative Kardiomyopathie) oder eine Schlussunfähigkeit bzw. Undichtigkeit einer der Herzklappen (Klappeninsuffizienz) entstanden ist.

Der Wirkstoff Pimobendan hat zwei Wirkungsweisen: Er erhöht die Kontraktionskraft des Herzmuskels und wirkt gleichzeitig gefäßerweiternd. Da Vetmedin® diese zwei Wirkmechanismen vereint, bezeichnet man das Medikament als „Inodilator“.

Vetmedin® sollte nicht angewendet werden:

  • Bei Erkrankungen, bei denen eine Steigerung der Herzleistung aus funktionellen oder anatomischen Gründen nicht möglich ist (z.B. Verengung der Aortenklappe, Aortenstenose)
  • Bei schweren Funktionsstörungen der Leber (Leberinsuffizienz)
  • Bei trächtigen oder laktierenden Hündinnen nur nach Absprache mit dem Tierarzt
  • Bei sog. hypertrophischer Kardiomyopathie

 

Wie soll Vetmedin® verabreicht werden?

Vetmedin® ist je nach Körpergewicht des Tieres in verschiedenen Dosierungen erhältlich. Der Hersteller empfiehlt eine Dosis von 0,5 mg Pimobendan pro kg Körpergewicht täglich, verteilt auf zwei Gaben. Dies entspricht 0,25 mg Pimobendan pro kg Körpergewicht je Gabe. Daraus ergibt sich folgendes Schema:

  • Bei einem Körpergewicht von 2,5 kg: 1,25 mg Pimobendan täglich (½ Tablette Vetmedin® 1,25 mg morgens und abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 3,75 kg: 1,875 mg Pimobendan täglich (1 Tablette Vetmedin® 1,25 mg morgens und ½ Tablette Vetmedin® 1,25 mg abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 5 kg: 2,5 mg Pimobendan täglich (½ Tablette Vetmedin® 2,5 mg morgens und abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 7,5 kg: 3,75 mg Pimobendan täglich (1 Tablette Vetmedin® 2,5 mg morgens und ½ Tablette Vetmedin® 2,5 mg abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 10 kg: 5 mg Pimobendan täglich (½ Tablette Vetmedin® 5 mg morgens und abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 15 kg: 7,5 mg Pimobendan täglich (1 Tablette Vetmedin® 5 mg morgens und ½ Tablette Vetmedin® 5 mg abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 20 kg: 10 mg Pimobendan täglich (1 Tablette Vetmedin® 5 mg morgens und 1 Tablette Vetmedin® 5 mg abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 30 kg: 15 mg Pimobendan täglich (1 ½ Tabletten Vetmedin® 5 mg morgens und 1 ½ Tabletten Vetmedin® 5 mg abends)
  • Bei einem Körpergewicht von 40 kg: 20 mg Pimobendan täglich (2 Tabletten Vetmedin® 5 mg morgens und 2 Tabletten Vetmedin® 5 mg abends)

Jede Dosis Vetmedin® sollte etwa 1 Stunde vor der Fütterung direkt ins Maul verabreicht werden. Zwischen der Einnahme der einzelnen Dosen sollten etwa zwölf Stunden liegen.

Anzeige

 

Welche Nebenwirkungen hat Vetmedin®?

In seltenen Fällen kann nach der Gabe von Vetmedin® eine Erhöhung der Herzfrequenz oder Erbrechen (Erbrechen bei Hunden) auftreten. Diese Nebenwirkungen vermeiden Sie durch eine niedrigere Dosis. Selten treten weitere Nebenwirkungen von Vetmedin® auf, wie:

 

 

Jetzt folgen:

 

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Herzerkrankungen bei Hunden finden Sie in unseren Texten:

 

Herzschwäche beim Hund

Nierenschwäche beim Hund

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Simon Korn, M. Sc. Biologie
Datum: Dezember 2013
Quellen:
Produktinformationen: Vetmedin® 1,25 mg-Kautabletten für Hunde. http://www.pharmazie.com/graphic/A/33/8-00933.pdf (Abruf: Dezember 2013)
University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: Dezember 2013)

Vetmedin®: Produktinformationen: www.vetmedin.com (Abruf: Dezember 2013)
Vetmedin® chewable tablets: Produktinformationen: http://www.vetmedin.com/Vetmedin%20Insert_6-07.pdf (Abruf: Dezember 2013)

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin