Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten
Home » Medikamente » Contralac®

Contralac®

 

Diesen Artikel teilen:

 

Was ist Contralac®?

Contralac® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das der Tierarzt gegen eine Scheinträchtigkeit bei Hund und bei der Katze einsetzt. Contralac® ist in Tablettenform erhältlich, die dem Hund oder der Katze eingegeben werden. Es sind zwei verschiedene Dosierungen im Handel: Contralac® 5 ad us. vet. mit 0,5 mg Metergolin und Contralac® 20 ad us. vet. mit 2 mg Metergolin pro Tablette.

 

Welche Wirkstoffe enthält Contralac®?

Contralac® enthält den Wirkstoff Metergolin. Metergolin ist ein sogenannter Prolaktin-Hemmer – er hemmt die Ausschüttung des Hormons Prolaktin. Prolaktin fördert die Milchbildung und ändert das Verhalten: Die Hündin oder die Kätzin zeigt vermehrte Brutpflege – ein typisches Anzeichen nach einer Trächtigkeit oder bei einer Scheinträchtigkeit.

Anzeige

 

Wann wird Contralac® angewendet?

Der Tierarzt setzt Contralac® ein, wenn es notwendig ist, die Milchproduktion (Laktation) zu unterbinden. Dies kann der Fall sein, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze unter einer Scheinträchtigkeit leidet oder wenn die Jungen von dem Muttertier abgesetzt werden.

 

Wie soll Contralac® verabreicht werden?

Falls Ihr Tierarzt nichts anderes verordnet hat, empfiehlt der Hersteller von Contralac®:

  • Bei Hündinnen eine Dosierung von 0,2 mg Metergolin / kg Körpergewicht pro Tag auf zwei Dosen verteilt über einen Zeitraum von vier bis acht Tagen.
  • Bei Katzen eine Dosierung von 0,25 mg Metergolin / kg Körpergewicht pro Tag auf zwei Dosen verteilt über einen Zeitraum von vier bis acht Tagen.

Daraus ergibt sich für Katzen und kleine Hündinnen folgenden Dosierungsempfehlungen nach Gewicht:

  • 2,5 bis 3 kg: morgens 1 Tablette Contralac® 5 ad us. vet.
  • 3,5 bis 6 kg: morgens und abends je 1 Tablette Contralac® 5 ad us. vet.
  • 6,5 bis 8 kg: morgens 2 Tabletten und abends 1 Tablette Contralac®5 ad us. vet.

Entsprechend gelten für größere Hündinnen folgende Dosierungsempfehlungen nach Gewicht:

  • 10 kg: morgens und abends je ½ Tablette Contralac® 20 ad us. vet.
  • 15 kg: morgens 1 und abends ½ Tablette Contralac® 20 ad us. vet.
  • 20 kg: morgens und abends je 1 Tablette Contralac® 20 ad us. vet.
  • 25 kg: morgens 1 ½ Tabletten und abends 1 Tablette Contralac® 20 ad us. vet.
  • 30 kg: morgens und abends je 1 ½ Tabletten Contralac® 20 ad us. vet.

 

Anzeige

Welche Nebenwirkungen hat Contralac®?

Nach der Gabe von Contralac® ist es möglich, dass der Hund oder die Katze Anzeichen von Unruhe oder Reizbarkeit zeigt. Ebenso kann als Nebenwirkung von Contralac® leichter Durchfall oder Erbrechen auftreten (Erbrechen beim Hund, Durchfall beim Hund, Durchfall bei der Katze).

 

 

 

Jetzt folgen:

Weiterführende Informationen

 

Ausführliche Informationen zu Erkrankungen des Gesäuges finden Sie in unseren Texten:

Gesäuge-Entzündung beim Hund

Gesäuge-Entzündung bei der Katze

Gesäuge-Tumoren beim Hund

Scheinträchtigkeit beim Hund

 

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Text keine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten darstellt. Die medizinischen Informationen stellen weder derartige Beratungen dar noch haben sie zum Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung bei Ihrem Tier auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Tieres immer an Ihren Tierarzt oder Apotheker!

 

Autor: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter-Koch
Datum: September 2013
Quellen:
Virbac: Produktinformation Contralac®.
www.virbac.ch/de/kleintier/contralac-5-und-20-ad-us.-vet.html (Abruf: September 2013)

University of Zurich. Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology:
www.vetpharm.uzh.ch (Abruf: September 2013)

 

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Umfrage
Empfinden Sie die Tierarztkosten als zu hoch?
  • Ja 82%, 228 votes
    228 votes 82%
    228 votes - 82% von allen Abstimmungen
  • Nein 18%, 51 vote
    51 vote 18%
    51 vote - 18% von allen Abstimmungen
Abstimmungen insgesamt: 279
Freitag, 15. September 2017
Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin