Spirochätose

Spirochätose

auch: Kaninchensyphilis. Die Spirochätose ist eine Infektion mit dem Bakterium Treponema cuniculi. Die Treponemen werden von Tier zu Tier übertragen, vor allem beim Deckakt, aber auch durch Bissverletzungen und Belecken. Die Kaninchensyphilis äußert sich mit Rötungen und Schwellungen im Genitalbereich, es kommt zu schleimig-wässrigem bis schleimig-eitrigem Ausfluss und später zu hirse- bis reiskornähnlichen Knötchen, die aufplatzen und krustig verschorfen. Der Tierarzt behandelt die Spirochätose mit Antibiotika.