Anzeige

Anzeige

Zum Tiermedizinforum

Anzeige


Zum Tiermedizinforum
Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Ohrmilben beim Hund

Ohrmilben beim Hund

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Definition:

Hund bei der Ohrreinigung

Bei Ohrmilben beim Hund säubert der Tierarzt das Ohr und untersucht es. Foto: vetproduction

Was sind Ohrmilben beim Hund?

Ohrmilben beim Hund sind Parasiten, die im äußeren Gehörgang und in der Ohrmuschel des Hundes leben. Es handelt sich dabei um sogenannte Räude-Milben. Die häufigste Räude-Milbe bei Fleischfressern ist die Ohrmilbe Otodectes cynotis.

Die Ohrmilbe Otodectes cynotis ist weltweit verbreitet. Beim Hund treten Ohrmilben relativ selten auf, während die Erkrankung bei Katzen häufig vorkommt. Oftmals sind es junge Hunde, die sich mit Ohrmilben anstecken.

Anzeige

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Ohrmilben beim Hund?

Ohrmilben werden in der Regel von Hund zu Hund übertragen, insbesondere von infizierten Muttertieren auf ihre Welpen. Ein Hund kann sich jedoch auch bei einer Katze mit Ohrmilben anstecken. Nur in seltenen Fällen erfolgt eine Übertragung durch Krusten, die beim Kratzen aus dem Ohr des mit Ohrmilben befallenen Hundes herausfallen.

Die Ohrmilben beim Hund siedeln sich in der Ohrmuschel und in den äußeren Gehörgängen des Hundes an und ernähren sich dort von Hautzellen, Blut und Gewebe-Flüssigkeit. Ohrmilben besitzen Mundwerkzeuge, die die Haut im Ohr des Hundes beschädigen.

Symptome:

Wie äußern sich Ohrmilben beim Hund?

Ohrmilben beim Hund äußern sich durch einen starken Juckreiz. Infolgedessen kratzt sich der Hund häufig an den Ohren und schüttelt ständig den Kopf. Durch das Kratzen entstehen Hautabschürfungen am Ohr des Hundes. Darüber hinaus erscheint das von Ohrmilben befallene Ohr des Hundes gegebenenfalls gerötet und geschwollen. Weitere Folgen des Kratzens sind nässende Ekzeme im Ohr oder in der Wange sowie die Entstehung eines Blutohrs (Othämatom) beim Hund . Zudem lösen die Ohrmilben Ohrinfektionen wie eine Gehörgangs-Entzündung aus, wodurch sich schwarz-brauner Ohrenschmalz beziehungsweise Kruste im äußeren Gehörgang des Hundes ansammelt.

Ohrmilben beim Hund können sowohl beide Ohren gleichzeitig als auch nur ein Ohr befallen. In der Regel sind nur die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang des Hundes betroffen. Bei schwerem Milben-Befall ist jedoch eine Ausbreitung auf die Umgebung der Ohrmuscheln möglich: In einigen Fällen kommt es zum Durchbruch des Trommelfells, was zu Störungen im Gehirn (z.B. Gleichgewichts-Störungen und Schwindel) sowie zu einer Mittelohr-Entzündung beim Hund führen kann.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

Aktuelles aus dem Magazin

dog-food-429234_1920

Newsletter Juni: Fertigfutter oder BARF?

    Das richtige Futter für gesunde Hunde Die Wahl des Futters hat einen erheblichen Anteil an der Gesundheit von …
mehr »

6f1b2204-c611-4242-bbf3-e9d6695facd0

Newsletter Mai: Tierischer Sport!

Endlich ist der Sommer da! Nach Kälte und Schneeschauern zeigt sich der Sommer von seiner schönen Seite und lädt zu …
mehr »

Augen Katze

So ein Katzenjammer – wann Katzen nicht aufhören zu miauen

Nahezu jede Katze miaut gelegentlich – manchmal ist das Mauzen ein Ruf nach Futter oder Aufmerksamkeit, manchmal ist es eine …
mehr »

Testen Sie Ihr Wissen über Tiere

Tiermedizinportal - Teaser - Quiz - Pferd

Quiz: Koliken beim Pferd

Was sind Koliken und welche Beschwerden verursachen sie beim Pferd? Testen Sie Ihr Wissen!

Tiermedizinportal-Teaser-Quiz-Hund

Quiz: Magendrehung bei Hunden

Kennen Sie sich mit der Magendrehung bei Hunden aus? Testen Sie Ihr Wissen!

Tiermedizinportal - Teaser - Quiz - Katze

Quiz: Bluthochdruck bei Katzen

Kennen Sie sich mit Bluthochdruck bei Katzen aus? Testen Sie hier Ihr Wissen!

Anzeige

Zum Tiermedizinforum
Newsletter abonnieren

Anzeige