Anzeige

Blähungen beim Hund (Flatulenz)

 

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Definition:

Hund beim Tierarzt

Blähungen beim Hund lassen sich meist deutlich am Geräusch und Geruch erkennen. Hier ein Hund beim Tierarzt. Foto: vetproduction

Was sind Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Unter Blähungen beim Hund (Flatulenz) versteht man die vermehrte Bildung und Abgabe von Darmgasen. Diese lassen sich meist deutlich am Geräusch und Geruch erkennen. Blähungen beim Hund gehen zudem oft mit einem aufgeblähtem Darm und Magen einher. Bei Blähungen beim Hund handelt es sich um ein Symptom, das infolge von organischen Störungen sowie ernährungsbedingt auftreten kann.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Blähungen beim Hund (Flatulenz) können vielfältige Ursachen haben. Häufig hängen die Beschwerden mit der Ernährung zusammen. So kann schwer verdauliches Futter, zum Beispiel Hülsenfrüchte, Milchprodukte oder fetthaltige Nahrung Blähungen beim Hund hervorrufen. Dabei kann der Hund die Nahrungsbestandteile nicht richtig verwerten. Der schlecht verdaute Nahrungsbrei gelangt dann in den Enddarm, wo er von Bakterien zersetzt wird. Dabei entstehen übel riechende Fäulnisgase. Auch ein plötzlicher Futterwechsel oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten können der Auslöser für Blähungen beim Hund sein.

In einigen Fällen können Blähungen beim Hund aber auch Anzeichen für eine ernsthafte Krankheit sein, beispielsweise eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder Darmerkrankungen. Hunderassen mit besonders kurzer Schnauze, sogenannte brachyzephale Rassen wie Bulldoggen oder Boxer, neigen dazu, viel Luft zu schlucken (Aerophagie), was ebenfalls Blähungen verursachen kann. Diese sind jedoch weniger geruchsintensiv.

Symptome:

Anzeige

Wie äußern sich Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Blähungen beim Hund (Flatulenz) äußern sich durch einen verstärkten Abgang von Darmgasen, die übel riechen können. Oftmals entstehen durch die Luftansammlungen in Magen und Darm auch laute Darmgeräusche. Die Bauchgegend des Hundes erscheint aufgebläht.

Wenn der Hund an starken Blähungen mit krampfartigen Bauchschmerzen (Darmkoliken) leidet, kann sich dies dadurch bemerkbar machen, dass er oft seine Liegeposition wechselt und unruhig wirkt. In manchen Fällen muss der Hund vermehrt Luft aufstoßen.

 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

403224_web_R_K_B_by_Klaus Steves_pixelio.de

Magazin

Endlich Ferien – wie sich auch Ihr Haustier freuen kann

Die Vorfreude ist groß und die Koffer sind bereits aus dem Keller geholt: Der lang ersehnte Urlaub steht bevor. Die Stimmung wird jedoch schnell getrübt, wenn nicht klar ist, was … mehr »

Hund auf Wiese

Magazin

Ich rieche was, was du nicht hörst – Sinnestalent Hund

Beim Toben auf der Wiese ist es oft zu beobachten: Der Hund wittert etwas, nimmt die Fährte auf und ist schon im Unterholz verschwunden. Und das noch bevor der Hundebesitzer … mehr »

164918_web_R_K_by_Gerd Pfaff_pixelio.de_vs

Magazin

Gesunde Hundeernährung – Die 5 häufigsten Fütterungsfehler

Was braucht Hund für eine gesunde Ernährung? Einen Hundehalter, der versteht, welche Bedürfnisse sein vierbeiniger Freund hat. Der Haushund ist abhängig vom Menschen und davon, was er zu fressen bekommt. … mehr »

Frau mit Hund

Magazin

Der richtige Hundesitter – Worauf man bei der Hundebetreuung achten sollte

Egal, wie gut man seinen Alltag mit Hund organisiert, manchmal muss man eben doch auf Hilfe bei der Hundebetreuung zurückgreifen. Der Hundebesitzer steht dann vor der Frage, wer auf den … mehr »

Bildergalerien
Bildergalerien

Ultraschall bei der Katze
zur Galerie »

Bildergalerien

Fluoreszein-Test beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftpflanzen im Garten
zur Galerie »

Bildergalerien

Giftige Zimmerpflanzen
zur Galerie »

Bildergalerien

Aquatraining beim Hund
zur Galerie »

Bildergalerien

Kaninchen beim Tierarzt
zur Galerie »

Bildergalerien

Endoskopie beim Hund
zur Galerie »

Tierkrankheiten