Anzeige

Anzeige

Zum Tiermedizinforum

Anzeige


Zum Tiermedizinforum
Home » Tierkrankheiten » Hundekrankheiten » Blähungen beim Hund (Flatulenz)

Blähungen beim Hund (Flatulenz)

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Definition:

Hund beim Tierarzt

Blähungen beim Hund lassen sich meist deutlich am Geräusch und Geruch erkennen. Hier ein Hund beim Tierarzt. Foto: vetproduction

Was sind Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Unter Blähungen beim Hund (Flatulenz) versteht man die vermehrte Bildung und Abgabe von Darmgasen. Diese lassen sich meist deutlich am Geräusch und Geruch erkennen. Blähungen beim Hund gehen zudem oft mit einem aufgeblähtem Darm und Magen einher. Bei Blähungen beim Hund handelt es sich um ein Symptom, das infolge von organischen Störungen sowie ernährungsbedingt auftreten kann.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Blähungen beim Hund (Flatulenz) können vielfältige Ursachen haben. Häufig hängen die Beschwerden mit der Ernährung zusammen. So kann schwer verdauliches Futter, zum Beispiel Hülsenfrüchte, Milchprodukte oder fetthaltige Nahrung Blähungen beim Hund hervorrufen. Dabei kann der Hund die Nahrungsbestandteile nicht richtig verwerten. Der schlecht verdaute Nahrungsbrei gelangt dann in den Enddarm, wo er von Bakterien zersetzt wird. Dabei entstehen übel riechende Fäulnisgase. Auch ein plötzlicher Futterwechsel oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten können der Auslöser für Blähungen beim Hund sein.

Anzeige

In einigen Fällen können Blähungen beim Hund aber auch Anzeichen für eine ernsthafte Krankheit sein, beispielsweise eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder Darmerkrankungen. Hunderassen mit besonders kurzer Schnauze, sogenannte brachyzephale Rassen wie Bulldoggen oder Boxer, neigen dazu, viel Luft zu schlucken (Aerophagie), was ebenfalls Blähungen verursachen kann. Diese sind jedoch weniger geruchsintensiv.

Symptome:

Wie äußern sich Blähungen beim Hund (Flatulenz)?

Blähungen beim Hund (Flatulenz) äußern sich durch einen verstärkten Abgang von Darmgasen, die übel riechen können. Oftmals entstehen durch die Luftansammlungen in Magen und Darm auch laute Darmgeräusche. Die Bauchgegend des Hundes erscheint aufgebläht.

Wenn der Hund an starken Blähungen mit krampfartigen Bauchschmerzen (Darmkoliken) leidet, kann sich dies dadurch bemerkbar machen, dass er oft seine Liegeposition wechselt und unruhig wirkt. In manchen Fällen muss der Hund vermehrt Luft aufstoßen.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Anzeige

50 Tester gesucht

iStock.com/vicuschka

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!