Anzeige

Anzeige

Zur Tiermediziner-Community Vets online

Anzeige


Futtercheck online
Home » Ernährung » Vegetarische und vegane Katzenernährung

Vegetarische und vegane Katzenernährung

 

Diesen Artikel teilen:

 

Katze am Fressnapf

Katze am Fressnapf – bleibt sie auch mit vegetarischem Futter gesund? Foto: vetproduction

Viele Vegetarier und Veganer wollen auch ihre Haustiere fleischlos ernähren. Ob vegetarische (fleischlose) oder vegane (rein pflanzliche) Katzenernährung jedoch artgerecht ist, darüber wird hitzig diskutiert. Ist die vegetarische und vegane Katzenernährung überhaupt gesund oder womöglich sogar schädlich für die Vierbeiner? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die vegetarische und vegane Katzenernährung.

 

Anzeige

Ist die vegetarische und vegane Katzenernährung artgerecht?

Dass Tierhalter ihre Katze vegan oder vegetarisch ernähren wollen, hat meist ethische oder religiöse Hintergründe. Viele Tierhalter sind dagegen, Tiere zur Fleischgewinnung zu töten. Die Fütterung der Katze mit Fleisch stellt einen Bruch dazu dar. Auch wenn die vegetarische und vegane Katzenernährung unnatürlich ist, halten viele Tierbesitzer die Fütterung mit Fleisch aus Dosen aufgrund zweifelhafter Zusatzstoffe für ebenso unnatürlich. Manche Tierschutzorganisationen wie Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) sind generell gegen die Tötung von Tieren und unterstützen die vegetarische und vegane Katzenernährung.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien und Doktorarbeiten, die sowohl für als auch gegen die fleischlose Katzenernährung sprechen. Es sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass Katzen von Natur aus Karnivoren, also Fleischfresser, sind und somit gerne Fleisch essen. Sie verfügen über ein Raubtiergebiss und auch ihr Magen-Darm-Trakt ist auf die Verdauung von Fleisch eingestellt. Tierärzte raten deshalb in der Regel von der vegetarischen und veganen Katzenernährung ab. Auch der Deutsche Tierschutzbund e.V., Europas größte Tier- und Naturschutzorganisation, empfiehlt eine ausgewogene Katzenernährung mit Fleisch und Gemüse.

 

Warum kann die vegetarische und vegane Katzenernährung gefährlich sein?

Die größte Gefahr bei der vegetarischen und veganen Katzenernährung ist die Mangelernährung des Tieres. Bisher gibt es nur wenige vegetarische oder vegane Fertigfuttermittel für Katzen, weshalb Tierhalter das Futter selbst zusammenstellen müssen. Unter Umständen kommt es so zu einer unzureichenden Versorgung mit Spurenelementen und Vitaminen. Zudem sind einige lebenswichtige Inhaltsstoffe wie Taurin (essenzielle Aminosäure) oder gesättigte Fettsäuren nur in tierischen Fetten enthalten. Bei der vegetarischen und veganen Katzenernährung ist das Tier somit automatisch auf die zusätzliche Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln angewiesen.

Besonders Katzen sind bei der Wahl des Futters sehr wählerisch und reagieren meist mit Unwillen auf die fleischlose Futterumstellung, ein Untergewicht kann dann die Folge sein. Es spricht nichts dagegen, der Katze von Zeit zu Zeit vegetarisches Futter anzubieten. Die ausschließliche vegetarische und vegane Katzenernährung ist jedoch nicht ratsam.

Eine Alternative zum konventionellen Katzenfutter aus der Dose stellen Tierfutterhersteller dar, welche nur Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und tierversuchsfreies Futter in Bio-Qualität anbieten. Natürlich gibt es auch bei der Katzenernährung mit Fleisch die Möglichkeit, das Futter selber herzustellen und somit die volle Kontrolle über Inhaltsstoffe und Herkunft des Fleischs zu behalten. Aber auch dabei sollten Sie stets auf die ausreichende Versorgung der Katze mit Nährstoffen und Vitaminen achten.

 

Anzeige

Was muss man für eine vegetarische und vegane Katzenernährung beachten?

Einige wenige Hersteller produzieren fertiges vegetarisches und veganes Futter. Hier sollten Sie, ebenso wie beim konventionellen Futter, auf die Inhaltsstoffe achten. Gleiches gilt für nahrungsergänzende Pulver und sonstige Stoffe. Wenn Sie sich dennoch für eine vegetarische und vegane Katzenernährung entscheiden, lassen Sie einen professionellen Rations- und Ernährungsplan für Ihre Katze erstellen. Dabei sollten Sie sich vergewissern, dass der Nährstoffbedarf der Katze gedeckt ist. Sprechen Sie zur Sicherheit den Ernährungsplan mit einem Tierarzt ab.

Bedenken Sie, dass die Katzen meist durch die jahrelange Futterprägung nur schwer vom vegetarischen und veganen Futter zu überzeugen sind. Nehmen Sie die Futterumstellung nur sehr langsam vor. Besonders bei heranwachsenden Tieren sollten regelmäßige Gewichts- und Gesundheitskontrollen beim Tierarzt durchgeführt werden, um das Wohlbefinden der Katze sicherzustellen.

 

 

Jetzt folgen:

Weiterführende Informationen

 

Autor: Klaudia Fernowka, B.A.
Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. Martin Waitz
Datum: März 2013
Quellen:
Dillitzer, Natalie: Tierärztliche Ernährungsberatung. Urban & Fischer Verlag, München 2012
Deutscher Tierschutzbund e.V.: www.tierschutzbund.de (Abruf: März 2013)
PETA Deutschland e.V. www.peta.de (Abruf: März 2013)

Diesen Artikel teilen:

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit unserem kostenlosen Newsletter!

Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin