Xanthomatose beim Vogel

Nymphensittich
Die Xanthomatose tritt häufig bei Nymphensittichen auf. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Xanthomatose beim Vogel?

Bei einer Xanthomatose ist die Haut des Vogels gelblich-orange verändert und verdickt. Sie wirkt lederartig. Oftmals sind solche Stellen am Flügel erkennbar, sie kommen aber auch an jeder anderen Hautstelle vor. Um die gelblich veränderte Hautstelle herum kann die Haut zusätzlich entzündet sein – gerötete und feuchte Stellen sind ein Hinweis auf eine Entzündung.

Die Xanthomatose beim Vogel tritt oftmals zusätzlich zu Tumoren auf. Beispielsweise kann die Haut über einem Fettgewebs-Geschwulst (Lipom) xanthomatös verändert sein – das heißt verdickt und gelblich-orange verfärbt. Die Stellen können jucken, sodass die Vögel sich durch Kratzen und Beißen zusätzlich schädigen. Zum Teil bluten die xanthomatösen Hautstellen.

Die Xanthomatose kommt häufiger bei Wellensittichen und Nymphensittichen vor.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Xanthomatose beim Vogel?

Die genaue Ursache der Xanthomatose beim Vogel ist nicht bekannt. Eine Vermutung ist, dass die Ernährung des Vogels eine Rolle spielt. Bei der Xanthomatose lagern sich in die Haut des Vogels mehr Zellen einer bestimmten Art (Makrophagen) ein, die mit Fett gefüllt sind.

Auch das Blut- und Gewebefett Cholesterin ist bei der Xanthomatose in den veränderten Stellen stärker vorhanden als normalerweise. Häufig ist auch der Cholesterin-Wert im Blut erhöht.

Die Xanthome jucken oftmals – die Vögel versuchen sich zu kratzen und zu beißen, dadurch verletzen sie sich und die Haut ist zusätzlich entzündet.

Unter Umständen ist die Haut über Tumoren xanthomatös verändert. Tierärztinnen und Tierärzte vermuten daher, dass ein Druck auf die Haut (wie in Tumor ihn verursacht) die Entstehung von Xanthomen fördert.

Symptome:

Wie äußert sich eine Xanthomatose beim Vogel?

Eine Xanthomatose beim Vogel äußert sich durch veränderte Hautstellen. Die betroffene Haut ist gelblich-orange, die Haut wirkt lederartig verdickt. Oftmals bilden sich Xanthome an der Haut der Flügel aus, aber auch jede andere Hautstelle kann verändert sein.

Die Stellen jucken und der Vogel kratzt und beißt sich vermehrt – Entzündungen sind die Folge. Die Federn fallen an der Stelle oft aus. So können Xanthome an den Flügeln dazu führen, dass der Vogel nicht mehr fliegen kann.

Auffällig ist, dass vor allem die Haut über Tumoren, beispielsweise gutartigen Fettgewebs-Geschwulsten (Lipomen), dazu neigt, sich xanthomatös zu verändern.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: