Vitaminmangel beim Vogel

Futterspender für Vögel
Einem Vitaminmangel lässt sich durch eine ausgewogene, der Vogelart entsprechende Ernährung entgegenwirken. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist ein Vitaminmangel beim Vogel?

Unter einem Vitaminmangel versteht man Erkrankungen, die entstehen, wenn der Vogel zu wenig Vitamine durch die Nahrung aufnimmt. Beim Ziervogel kommen der Vitamin-A-Mangel, der Vitamin-D-Mangel (oftmals in Kombination mit einem Kalzium-Mangel) und der Vitamin-B-Mangel vor.

Vitamin-A-Mangel beim Vogel

Vitamin A benötigt der Vogel, um die Schleimhäute und die Häute zu regenerieren. Nimmt er zu wenig Vitamin A auf, wird sein Immunsystem geschwächt, die Schleimhaut kann nicht mehr ausreichend gegen Krankheitserreger schützen und auch die Fortpflanzung und das Wachstum der Knochen sind gestört.

Meist sind die Atemwege von dem Vitamin-A-Mangel des Vogels betroffen. Er hat Erkältungsbeschwerden, kann schlecht atmen und es kommt zu Schwellungen im Kopfbereich. Papageien mit Vitamin-A-Mangel erkranken leichter an Pilzinfektionen, zum Beispiel an Aspergillose. Oftmals leiden Graupapageien an einem Vitamin-A-Mangel.

Vitamin-D-Mangel beim Vogel

Vitamin D ist wichtig für das Wachstum der Knochen – erhalten die Vögel zu wenig Vitamin D oder zu wenig Sonnenlicht, welches für die Verarbeitung des Vitamins wichtig ist, kann es zu Missbildungen des Skeletts kommen. Durch den oft einhergehenden Mangel an Kalzium krampfen die Vögel teilweise.

Vitamin-B-Mangel und Vitamin-E-Mangel beim Vogel

Ein Mangel an den Vitaminen B und E führt zu neurologischen Störungen: Der Vogel kann krampfen, gelähmt sein und sich unkoordiniert bewegen.

Ursachen:

Was sind die Ursachen eines Vitaminmangels beim Vogel?

Ein Vitaminmangel entsteht beim Vogel durch eine Fehlernährung. Durch eine falsche oder einseitige Ernährung nimmt der Vogel nicht die notwendigen Vitamine auf – es entsteht ein Mangel, der zu Beschwerden und Erkrankungen führt.

Damit die Vögel bestimmte Vitamine verarbeiten können, benötigen sie Sonnenlicht – Vitamin D wird erst durch UV-Licht im Körper verwertbar. Somit führt auch ein Mangel an Sonnenlicht zu Vitamin D-Mangel.

Oftmals ist auch die Futterselektion bei Vögeln Ursache für die einseitige Ernährung und den Vitaminmangel: Die Vögel fressen nur die Bestandteile, die sie gerne mögen, oft beispielsweise nur die Sonnenblumenkerne, und erhalten somit nicht alle notwendigen Vitamine.

Symptome:

Wie äußert sich ein Vitaminmangel beim Vogel?

Ein Vitaminmangel beim Vogel äußert sich durch verschiedene Symptome. Oftmals ist es jedoch nicht möglich, sie eindeutig auf einen bestimmten Vitaminmangel zurückzuführen.

Typische Symptome bei einem Vitamin-A-Mangel sind:

  • Die Widerstandskraft des Vogels ist deutlich herabgesetzt.
  • Die Haut am Schnabel und an der Wachshaut ist verändert.
  • Die Tränendrüsen und Speicheldrüsen schwellen an.
  • Gelbe Flecken (Granulome) bilden sich auf der Schleimhaut.
  • Die Haut ist trocken und schuppig, vor allem am Ständer.
  • Das Gefieder wirkt ungepflegt, es kann seine Farbe ändern.
  • Der Vogel zeigt Anzeichen einer Erkältung.

Ein Vitamin B-, Vitamin E- oder Selen-Mangel fällt durch folgende Symptome auf:

  • Es kommt zu Streckkrämpfen (Opisthotonus).
  • Der Vogel ist unkoordiniert, zittert oder krampft.
  • Es können Lähmungen auftreten.

Ein Vitamin D- und Kalzium-Mangel äußert sich häufig durch folgende Symptome: