Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Verstopfung (Obstipation) beim Vogel

Verstopfung (Obstipation) beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Diagnose:

Wie wird eine Verstopfung (Obstipation) beim Vogel diagnostiziert?

Anhand der Schilderungen des Tierbesitzers und der typischen Symptome kann der Tierarzt bereits eine Verstopfung (Obstipation) beim Vogel diagnostizieren. Da eine Verstopfung beim Vogel auch immer Folge einer Vergiftung sein kann, befragt der Tierarzt den Tierbesitzer zu möglichen Gefahrenquellen in der näheren Umgebung des Vogels, etwa beim Freiflug. Um die genaue Ursache der Beschwerden herauszufinden, sind weitere Untersuchungen notwendig. Zunächst tastet der Tierarzt den Bauch des Vogels vorsichtig ab. In manchen Fällen lösen sich dadurch bereits größere Kotmengen, die der Vogel dann ausscheidet.

Bei Verdacht auf Fremdkörper oder Tumoren des Darms, fertigt der Tierarzt eine Röntgen-Aufnahme mit einem Kontrastmittel an. Mithilfe einer Ultraschall-Untersuchung kann er zudem die Darmbewegungen überprüfen. Ergeben die Untersuchungen keinen Hinweis auf die Ursache, entnimmt der Arzt kleine Kotproben und Abstriche der Kloake. Unter dem Mikroskop lassen sich so Bakterien oder Parasiten nachweisen, die ebenfalls zu Verstopfung führen können.

Behandlung:

Wie kann eine Verstopfung (Obstipation) beim Vogel behandelt werden?

Eine Verstopfung (Obstipation) beim Vogel führt häufig zu einem Wasser- und Salzverlust des Tieres. Als Sofortmaßnahme gibt der Tierarzt daher Flüssigkeit sowie Infusionen mit lebenswichtigen Elektrolyten, Zucker und Eiweißbausteinen. Durch sanften Druck auf den Bauch versucht der Tierarzt, die Darmentleerung des Vogels anzuregen. Funktioniert diese Methode nicht, so können kleine Fremdkörper wie Futteransammlungen oder Grit auch mit flüssigem Paraffin „herausgespült“ werden. Hierzu verabreicht der Tierarzt dem Vogel eine kleine Menge flüssiges Paraffin in den Schnabel. Dieses flüssige Fett sorgt dafür, dass der Kot aufweicht und der Vogel den Fremdkörper samt Kot schneller ausscheiden kann.

Anzeige

Größere Fremdkörper sowie Tumoren als Ursache der Verstopfung beim Vogel müssen operativ entfernt werden. Bei Störungen der Darmbewegung verordnet der Tierarzt zusätzlich Metoclopramid. Dieser Wirkstoff fördert die natürlichen Bewegungen des Darms. Ist eine Legenot die Ursache der Verstopfung beim Vogel, behandelt der Tierarzt vordergrundig diese Störung.

Prognose:

Wie ist die Prognose, wenn der Vogel Verstopfung (Obstipation) hat?

In der Regel ist die Prognose einer Verstopfung (Obstipation) beim Vogel recht gut. Das trifft vor allem auf Ernährungsfehler sowie kleine Fremdkörper zu, welche die Verstopfung verursacht haben. Lediglich bei schweren Infektionen, Tumoren und/oder einem Darmverschluss sind die Heilungschancen eher schlecht.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin