Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel

Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Diagnose:

Wie werden Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel diagnostiziert?

Der Tierarzt erkennt eine Verrenkung (Luxation) beim Vogel meist anhand der Symptome wie eine unnatürliche Haltung des Beins oder Flügels. Vorsichtig tastet er zudem den Körper des Vogels ab. In einigen Fällen reiben die betroffenen Knochen infolge der Fehlstellung aneinander und erzeugen ein knirschendes Geräusch. Um die Diagnose einer Verrenkung abzusichern und um einen Knochenbruch auszuschließen, wird der Vogel in der Regel geröntgt.

Behandlung:

Wie können Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel behandelt werden?

Eine Verrenkung (Luxation) beim Vogel sollte so schnell wie möglich behandelt werden, da sich bereits nach wenigen Tagen Bindegewebe in dem betroffenen Gelenk bildet. Dieses kann ein späteres Einrenken deutlich erschweren oder sogar unmöglich machen.

In der Regel renkt der Tierarzt das verletzte Gelenk des Vogels unter Narkose wieder ein. Bei kleineren Vögeln gestaltet sich das Einrenken aufgrund der Größenverhältnisse unter Umständen schwierig. Befinden sich die Knochen wieder in der richtigen Position, legt der Tierarzt einen Verband an. Dieser soll verhindern, dass das Gelenk erneut luxiert. Weiterhin empfiehlt es sich, den Vogel für einige Wochen gesondert in einem kleinen Käfig zu halten. Zusätzlich kann das Gelenk durch eine spezielle Physiotherapie trainiert werden.

Anzeige

Ist eine Verrenkung beim Vogel schon älter und haben sich bereits Ablagerungen im Gelenk gebildet, muss der Tierarzt unter Umständen operieren. Eine Operation ist vielfach auch dann notwendig, wenn der Vogel neben der Verrenkung noch weitere Verletzungen, zum Beispiel einen Bänderriss oder einen Knochenbruch, aufweist.

Prognose:

Wie ist die Prognose von Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel?

Die Prognose einer Verrenkung (Luxation) beim Vogel hängt vom Ausmaß der Verletzung ab und davon, wie schnell das Tier behandelt wird. Bereits wenige Tage nach einer Luxation bilden sich im betroffenen Gelenk Ablagerungen, die ein Einrenken später erheblich behindern können. In diesem Fall kann der Vogel bleibende Schäden zurückbehalten.

Wird die Verrenkung jedoch schnell genug behandelt, heilt diese unter entsprechender Pflege zumeist nach einigen Wochen aus. Dabei ist es wichtig, das betroffene Gelenk ausreichend lange ruhigzustellen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es erneut luxiert.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin