Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel

Bei einer Verrenkung sind die gelenkbildenden Knochen verschoben.
Wellensittich
Eine Verrenkung kann verschiedene Gelenke des Vogels betreffen. Foto: vetproduction

Definition:

Was sind Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel?

Bei einer Verrenkung (medizinisch: Luxation) sind die gelenkbildenden Knochen verschoben, sodass die Gelenkfunktion und Beweglichkeit des Vogels gestört sind.

Verrenkungen werden manchmal von Bänder-, Sehnen- oder Kapselschäden begleitet oder durch diese ausgelöst. Eine Verrenkung kann verschiedene Gelenke des Vogels betreffen, zum Beispiel das Kniegelenk, Hüftgelenk oder Handwurzelgelenk.

Eine Verrenkung beim Vogel ist ein Notfall.

Ursachen:

Was sind die Ursachen für Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel?

Verschiedene Ursachen führen bei Vögeln zur Verrenkung eines Gelenks. Bleibt ein Vogel zum Beispiel irgendwo hängen, ist es möglich, dass er sich das Hüftgelenk ausrenkt. Dies kann auch passieren, wenn man den Vogel falsch und zu grob anfasst.

Weitere Ursachen für Luxationen sind Verletzungen, bei denen das Gelenk des Vogels überlastet wird. Papageien und Sittiche verrenken sich häufig die Kniegelenke und Zehengelenke, bei Ziervögeln wie Sittichen ist eher das Hüftgelenk betroffen.

Symptome:

Wie äußern sich Verrenkungen (Luxationen) beim Vogel?

Eine Verrenkung äußert sich in der Regel dadurch, dass der Vogel das luxierte Gelenk nicht mehr belastet oder dass die betroffene Gliedmaße herunter hängt. Diese kann zudem verdreht sein.

Ist zum Beispiel das Handwurzelgelenk des Vogels verrenkt, so steht ein Teil des Flügels (Handschwingen) einseitig ab und ist nach außen verdreht. Ist das Hüftgelenk oder Kniegelenk luxiert, versucht der Vogel, das entsprechende Bein zu entlasten.

Bei einer Luxation des Ellenbogengelenks hängt der betroffene Flügel schlaff herunter.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: