Kropfentzündung beim Vogel

Kakadu
Bei einer Kropfentzündung verdickt sich der Kopf des Vogels. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Kropfentzündung beim Vogel?

Wird beim Vogel eine Kropfentzündung festgestellt, fragen sich manche zunächst: Wo ist der Kropf (z. B. beim Wellensittich)? Der Kropf ist eine sackartige Erweiterung der Speiseröhre bei Vögeln. Eine Kropfentzündung beim Vogel kann infektiöse und nicht-infektiöse Ursachen haben. Sie äußert sich durch Beläge auf der Kropfschleimhaut und der Kropf ist verdickt.

Erkrankte Vögel haben keinen Appetit und erbrechen häufig Schleim oder schleimige Futterreste. Erbrechen bei Vögeln stellt eine Notfallsituation dar, da die Tiere an ihrem Erbrochenen ersticken können. Deshalb ist es wichtig, beim Verdacht auf eine Kropfentzündung mit dem Vogel eine Tierarzt-Praxis aufzusuchen. Dort wird die Diagnose gestellt und eine angemessene Therapie eingeleitet.

Die Behandlung einer Kropfentzündung hängt von der jeweiligen Ursache ab. So erhält der Vogel beispielsweise bei einer bakteriellen Infektion Antibiotika. Außerdem saugt die Tierärztin oder der Tierarzt verdickte Kropfflüssigkeit ab, um zu verhindern, dass der Vogel daran erstickt. Der Vogel bekommt zudem eine Nährstoff-Lösung, damit er nach der Kropfentzündung schnell wieder fit wird.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Kropfentzündung beim Vogel?

Eine Kropfentzündung beim Vogel kann verschiedene Ursachen haben. Nicht-infektiöse Ursachen sind zum Beispiel Schadstoffe im Futter, eine Kropfverstopfung (z.B. durch einen Fremdkörper), Nierenschwäche oder Gicht beim Vogel.

Zu den infektiösen, also ansteckenden, Ursachen einer Kropfentzündung beim Vogel zählen verschiedene Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen wie Vogelpocken, Trichomonose oder Kandidamykose.

Symptome:

Wie erkennt man eine Kropfentzündung?

Eine Kropfentzündung beim Vogel äußert sich durch mehr oder weniger starke Beläge auf der Kropfschleimhaut. In der Folge schwillt der Kropf an und ist weniger beweglich. Der erkrankte Vogel wirkt abwesend und hat keinen Appetit. Zudem entleert sich eine übelriechende Flüssigkeit aus dem Schnabel.

Insbesondere Wellensittiche mit Kropfentzündung erbrechen häufig Schleim oder schleimige Futterreste. Oft verklebt das Erbrochene das Kopfgefieder, weil der Vogel versucht, es abzuschütteln. In schweren Fällen verursacht eine Kropfentzündung beim Vogel Atemnot.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: