Anzeige

Anzeige

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Vogelkrankheiten » Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel

Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Diagnose:

Schnepfe

Der Tierarzt diagnostiziert Knochenbrüche, indem er den Vogel genau untersucht und die Gliedmaßen abtastet. Foto: vetproduction

Wie werden Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel diagnostiziert?

Der Tierarzt diagnostiziert Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel, indem er den Vogel genau untersucht und die Gliedmaßen abtastet. Offene Frakturen erkennt er bereits bei der bloßen Ansicht, wenn ein Stück des Knochens aus der Haut austritt oder das Gefieder blutverklebt ist.

Der Tierarzt führt eine Röntgen-Untersuchung durch, um festzustellen, wo genau der Knochenbruch beim Vogel sitzt, wie ausgedehnt er ist und ob ein Splitterbruch vorliegt.

Anzeige

Behandlung:

Wie können Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel behandelt werden?

Insgesamt verheilen Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel in der Regel sehr schnell, da sich rasch neues Knochengewebe (Kallus) um die Bruchstelle bildet. Daher reicht es bei einfachen Knochenbrüchen zumeist aus, die Bruchstelle mit einem Verband zu stabilisieren. Das gilt vor allem für kleine Vogelarten mit feinen Knochen. Ein Verband hat zudem den Vorteil, dass die Bruchstelle nicht zusätzlich durch eine Operation verletzt wird.

Komplizierte und/oder offene Knochenbrüche beim Vogel versorgt der Tierarzt operativ. Dabei kommen zum Beispiel Nägel, Schrauben oder Platten am Knochen zum Einsatz. Eine erfolgreiche Methode ist der sogenannte Fixateur externe. Dabei verankert der Tierarzt spezielle Nägel in den betroffenen Knochen und verbindet diese außerhalb des Körpers mit einem Drahtgestell. Über dieses Drahtgestell kann der Tierarzt Knochenbrüche beim Vogel von außen richten und fixieren, sodass die Fraktur verheilen kann.

Für die Nachsorge verordnet der Tierarzt dem Vogel ein Schmerzmittel sowie ein Antibiotikum, um einer bakteriellen Infektion vorzubeugen. In den ersten Tagen nach der Operation beziehungsweise Ruhigstellung sollte der Vogel strikte Käfigruhe einhalten, damit der Knochenbruch schnell verheilen kann.

Die Gelenke von Vögeln neigen dazu, schnell zu versteifen. Daher ist eine Physiotherapie unter Narkose in den ersten Wochen nach der Ausheilung des Knochenbruchs empfehlenswert, damit die Beweglichkeit des Körperteils nicht verloren geht. Mithilfe einer wöchentlichen Röntgen-Untersuchung kann der Tierarzt außerdem den Heilungsverlauf beobachten und somit entscheiden, wann der Verband abgenommen werden kann.

Prognose:

Wie ist die Prognose von Knochenbrüchen (Frakturen) beim Vogel?

Je eher der Tierarzt Knochenbrüche (Frakturen) beim Vogel behandelt, desto besser ist die Prognose. Ein Knochenbruch im Bein verheilt üblicherweise besser als eine Fraktur des Flügels, die häufig mit einem Verlust der Flugfähigkeit einhergeht. Knochenbrüche an Gelenken und an der Wirbelsäule verlaufen oftmals schlechter. Hier können Fehlstellungen beziehungsweise dauerhafte Lähmungen die Folge sein.

Beim Vogel sind die Röhrenknochen mit den Atemwegen verbunden. Wenn ein solcher Röhrenknochen gebrochen ist und sich bakteriell infiziert, kann die Infektion auch auf die Atemwege übergehen und dort zu weiteren Komplikationen führen. Bei besonders komplizierten Knochenbrüchen oder wenn bereits umliegendes Gewebe abgestorben ist, hilft meist nur noch eine Amputation der betroffenen Gliedmaße.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin