Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beim Vogel

Bei Diabetes mellitus sind die Hormone, die den Zuckerhaushalt im Körper des Vogels regulieren, gestört.
Blutzucker Messung
Besteht der Verdacht auf Diabetes mellitus, wird dem Vogel Blut abgenommen, falls es die Größe des Vogels zulässt. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beim Vogel?

Bei Diabetes mellitus sind die Hormone, die den Zuckerhaushalt im Körper des Vogels regulieren, gestört. Deshalb heißt die Krankheit umgangssprachlich auch „Zuckerkrankheit„, oder kurz Diabetes.

Bei anderen Haustieren, wie dem Hund und der Katze, unterscheiden Tierärztinnen und Tierärzte verschiedene Diabetes-Typen, bei denen das Hormon Insulin nicht mehr effektiv arbeitet. Insulin sorgt dafür, den im Blut enthaltenen Zucker in die Körperzellen aufzunehmen und zu verarbeiten. Bei Diabetes mellitus bildet der Körper zu wenig Insulin oder es wirkt nicht mehr an den Zellen.

Beim Vogel ist die Ursache von Diabetes mellitus bislang nicht ganz geklärt. Es ist sicher, ob auch das Hormon Insulin für die Symptome der Zuckerkrankheit verantwortlich ist. Bei Vögeln scheint das ebenfalls an der Blutzucker-Regulation beteiligte Hormon Glukagon eine wichtigere Rolle zu spielen. Glukagon bewirkt, dass übermäßig viel Zucker in die Blutbahn freigesetzt wird.

Unabhängig von der noch unbekannten Ursache für Diabetes mellitus, zeigen diabetische Vögel ähnliche Symptome wie andere Haustiere. Die Vögel haben vermehrten Durst und trinken viel mehr. Entsprechend setzen sie auch mehr Urin ab. Sie verlieren Gewicht und sind geschwächt.

Ursachen:

Was sind die Ursachen von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beim Vogel?

Die Ursachen von Diabetes mellitus beim Vogel sind bislang nicht gänzlich geklärt. In Anlehnung an andere Tierarten liegt die Vermutung nahe, dass eine Störung der Blutzucker-regulierenden Hormone dazu führt, dass nicht genügend Blutzucker in die Zellen aufgenommen wird. Dadurch ist im Blut des Vogels der Zuckerwert erhöht, während die Zellen den notwendigen Zucker nicht erhalten. Zucker ist für die Zellen lebensnotwendig, um ihren Stoffwechsel anzutreiben.

Der Blutzucker-Wert eines Vogels mit Diabetes mellitus ist ebenfalls erhöht, aber man vermutet, dass nicht Insulin die tragende Rolle spielt, sondern das Hormon Glukagon. Durch Glukagon wird übermäßig viel Zucker ins Blut freigesetzt. Die Körperzellen „verhungern“, da sie nicht den notwendigen Energielieferanten Zucker zur Verfügung haben, während der Zuckerspiegel im Blut erhöht ist (Hyperglykämie).

Der Körper des Vogels versucht, auf andere Energiequellen umzusteigen – so baut er Muskelmasse und Fett ab. Die Nieren scheiden den überschüssigen Zucker im Blut des Vogels aus. Ein zuckerkranker Vogel trinkt mehr und muss entsprechend viel Urin absetzen. Durch das „Ausspülen“ des Zuckers verliert der Vogel noch mehr Flüssigkeit.

Symptome:

Wie äußert sich Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beim Vogel?

Ein Vogel mit Diabetes mellitus trinkt vor allem viel mehr Wasser als vorher. Dementsprechend setzt er mehr Urin ab. Der Vogel magert ab, obwohl er eigentlich mehr Futter zu sich nimmt, da sich sein Stoffwechsel umstellt.

Nach und nach wird der Vogel immer schwächer und ist apathisch. Bleibt die Zuckerkrankheit unbehandelt, kann der Vogel versterben.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: