Strahlfäule beim Pferd

Pferdehuf
Die Hufe der Pferde sind sehr empfindlich. Eine Wiese ist der ideale Untergrund. Foto: vetproduction

Definition:

Was ist eine Strahlfäule beim Pferd?

Die Strahlfäule ist eine Huferkrankung, bei der Bakterien den Strahl des Hufs zerstören. Der Strahl ist auf der Sohle des Pferdes erkennbar: Er schiebt sich keilförmig in die Sohle, wodurch die mittlere und die seitlichen Huffurchen entstehen. Bei der Strahlfäule infizieren Fäulnisbakterien den Strahl, sammeln sich in den Furchen des Hufstrahls an und zersetzen ihn.

Die Strahlfäule zeigt sich durch eine bräunliche, übel riechende Masse in der Strahlfurche. Meist geht die Fäule von der mittleren Strahlfurche aus und zieht weiter zu den beiden seitlichen Strahlfurchen. Die Infektion kann das Strahlhorn des Pferdes komplett zerstören und sich auf die Lederhaut ausweiten.

Ursachen:

Was sind die Ursachen einer Strahlfäule beim Pferd?

Es gibt einige Faktoren, die eine Strahlfäule beim Pferd begünstigen. Die Hufe der Pferde sind sehr empfindlich: Stehen die Pferde viel in feuchter und unhygienischer Einstreu oder auf feuchtem Untergrund, so können Fäulnisbakterien leichter in das weiche Strahlhorn dringen.

Vor allem selten gemistete Ställe oder eine schmutzige Umgebung begünstigen eine Strahlfäule, da dort viele Bakterien vorkommen und der Ammoniak-haltige Harn die Hufe schädigt. Das Bakterium Fusobacterium necrophorum scheint bei der Entstehung der Strahlfäule eine besondere Rolle zu spielen.

Als weitere begünstigende Faktoren für die Strahlfäule beim Pferd gelten unter anderem:

  • Schlechte Hufpflege: Schmutzige, nicht regelmäßig gereinigte Hufe
  • Ein ungeeigneter Beschlag
  • Zu wenig Bewegung
  • Huffehlstellungen, wie ein Trachtenhuf
  • Unhygienische Haltung, feuchte Einstreu
  • Verhornungsstörungen der Hufe

Symptome:

Wie äußert sich eine Strahlfäule beim Pferd?

Die Strahlfäule beim Pferd zeigt sich mit typischen Symptomen: In den Strahlfurchen ist bräunlich, schwarzes, übel riechendes Sekret zu sehen. Wenn man die Hufe reinigt, fällt auf, dass die Furchen tiefer als üblich sind.

Die Hinterbeine sind häufiger von Strahlfäule betroffen als die Vorderbeine. Der Strahl selber wirkt aufgeweicht, häufig sind große Anteile des Horns lose und müssen entfernt werden.

Manchmal liegt bei der Strahlfäule bereits die Huflederhaut frei, die sehr empfindlich ist. Das Pferd zeigt dann oftmals deutlich, dass es Schmerzen hat und lahmt. Manchmal sind an der Hornwand Ringe sichtbar – sie bilden sich als Reaktion des Hufs auf die Entzündung durch die Strahlfäule.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: