Anzeige

Anzeige

Zum Portal für Tiermedizinische Fachangestellte TFA-Portal.de Zum Portal für Tierärzte und Tiermedizin-Studenten

Anzeige


Home » Tierkrankheiten » Pferdekrankheiten » Satteldruck beim Pferd

Satteldruck beim Pferd

 

Diesen Artikel teilen:

 

Lesen Sie in diesem Artikel:

Vorbeugen:

Wie kann man einem Satteldruck beim Pferd vorbeugen?

Die beste Möglichkeit, einem Satteldruck vorzubeugen, ist einen Sattel zu benutzen, der genau auf den Pferderücken passt. Der Rücken eines jeden Pferdes ist verschieden, sodass es empfehlenswert ist, sich bei der Anschaffung des Sattels von einem Experten beraten zu lassen. Keine Satteldecke ist in der Lage, einen ungeeigneten Sattel an den Rücken anzupassen. Einige Händler bieten mittlerweile verschiedene Verfahren an, um die Passgenauigkeit des Sattels zu überprüfen, beispielsweise mittels Druckmessmatten.

Auch ein gründliches Reinigen der Sattellage vor dem Satteln, ein genaues Ausrichten der Satteldecke und richtiges Gurten können Reibungen und Sattelstellen beim Pferd vermeiden. Bei Pferden, die stark an Gewicht verloren haben, kann sich die Passgenauigkeit des Sattels ändern und es notwendig machen, einen neuen Sattel zu kaufen.

Nach dem Abnehmen des Sattels erhält man bereits erste Hinweise, ob der Sattel gut auf das Pferd passt: Ist die Sattellage ganz unregelmäßig verschwitzt, oder einige Stellen sogar trocken, während andere sehr feucht sind, so liegt die Vermutung nahe, dass die Belastung des Rückens durch den Sattel nicht gleichmäßig ist. Auch weiße „Stichelhaare“ können ein Anzeichen bereits verheilter Sattelstellen sein.

Anzeige

Wann zum Tierarzt?

Muss ein Pferd mit einem Satteldruck zum Tierarzt?

Ein Pferd mit Satteldruck leidet häufig unter Schmerzen und hat veränderte Hautstellen an der Sattellage. Es ist ratsam, einen Tierarzt zu Rate zu ziehen, damit dieser das Ausmaß des Satteldrucks einschätzen und entsprechende Maßnahmen einleiten kann.

Besonders bei nässenden und eitrigen Hautstellen kann eine frühzeitige Therapie die Prognose für das Pferd verbessern.

 

Dieses Buch können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Weiterführende Informationen

Autor: Dr. med. vet. Iris Kiesewetter
Datum der letzten Aktualisierung: Februar 2018
Quellen:
Brehm, W. et al.: Handbuch Pferdepraxis. Enke, Stuttgart 2016

Wintzer, H.-J.: Krankheiten des Pferdes: Ein Leitfaden für Studium und Praxis. Parey, Berlin 1999 

Anzeige

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel:

Diesen Artikel teilen:

Newsletter abonnieren - Kostenlos per Mail, nützliche Infos, verständlich aufbereitet

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Stellenangebote
Auszeichnungen
Gewinner Health Media Award 2016 - Kategorie Tiermedizin