Nageltritt beim Pferd

Diagnose:

Wie wird ein Nageltritt beim Pferd diagnostiziert?

Eine Tierärztin oder ein Tierarzt diagnostiziert einen Nageltritt beim Pferd durch verschiedene Untersuchungen. Oftmals berichtet bereits der Besitzer, dass sich das Pferd an einem spitzen Gegenstand verletzt hat. Das Pferd, insbesondere das betroffene Bein und der Huf, werden gründlich untersucht.

In einigen Fällen ist der Fremdkörper direkt zu sehen. Andernfalls nimmt die Tierärztin bzw. der Tierarzt eine Huf-Untersuchungszange zu Hilfe, um ihn zu finden. Um die Hufstrukturen zu bestimmen, die durch den Fremdkörper beim Nageltritt verletzt wurden, ist eine Röntgen-Untersuchung hilfreich.

Hat sich infektiöse Flüssigkeit im Huf gebildet, wird diese punktiert, um den Erreger anschließend im Labor zu bestimmen. Ob eine Infektion beim Pferd vorliegt, lässt sich zudem durch eine Blutuntersuchung feststellen.

Behandlung:

Wie kann ein Nageltritt beim Pferd behandelt werden?

Bei einem Nageltritt ist es wichtig, den Fremdkörper vorsichtig aus dem Huf des Pferdes zu entfernen. Lassen Sie dies aber nur durch eine Tierärztin oder einen Tierarzt vornehmen, um weitere Verletzungen und Infektionen zu vermeiden!

Den Wundkanal, der durch den spitzen Fremdkörper entstanden ist, legt der Tierarzt in einer Operation weiträumig frei. Mit einem scharfen Werkzeug schabt er hierbei den Rand des infizierten Gewebes ab – er kürettiert die Wunde.

Liegt eine Infektion des Hufgelenks vor, wird das Hufgelenk punktiert und mit einer mit desinfizierenden oder Antibiotika-haltigen Lösung gespült. Unter Umständen bekommt das Pferd anschließend einen Hufverband.

Bei einem Nageltritt erhält das Pferd zudem Antibiotika und Schmerzmittel. Zusätzlich kann eine Auffrischung der Tetanus-Impfung beim Pferd sinnvoll sein.

Prognose:

Wie ist die Prognose eines Nageltritts beim Pferd?

Die Prognose eines Nageltritts hängt davon ab, welche Struktur des Hufs betroffen ist und wie schnell die Wunde tierärztlich versorgt wird. Es ist ratsam, direkt am Tag der Verletzung eine Tierärztin oder einen Tierarzt zur rufen. Wenn möglich, sollte das Pferd bereits am gleichen Tag operiert werden. Je länger Sie bei einem Nageltritt warten, desto schlechter wird die Prognose.

Oberflächliche Verletzungen, die schnell behandelt werden, haben eine gute Chance auf Heilung. Alle Infektionen des Hufgelenks, die eitrig sind, haben generell eine ungünstigere Prognose. Auch Knochenbrüche, die sich infizieren, haben eine schlechtere Prognose.

Lesen Sie jetzt weiter in diesem Artikel: